10. August 2017

Essbarer Durstlöscher

Wie erkennt man reife Wassermelonen?

Reife Wassermelone, Sommer, Hitze, Wasser, Flüssgkeit
© KKH

Steigen die Temperaturen, wächst die Lust auf saftiges Obst. Wassermelonen stehen dabei auf der Beliebtheits-Skala ganz oben. Wie Sie frische und reife Wassermelonen erkennen.

„Streng genommen sind Wassermelonen kein Obst, sondern Fruchtgemüse. Sie gehören zur Kürbisfamilie, wie auch Gurken“, erläutert Benjamin Dill vom KKH-Serviceteam in Augsburg. Wie der Name bereits verrät, bestehen Wassermelonen zu rund 95 Prozent und damit überwiegend aus Wasser. Ein essbarer Durstlöscher also, um den täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Was Figurbewusste freuen dürfte: Wassermelonen haben nur 38 Kalorien pro 100 Gramm. Darüber hinaus sind die Exoten reich an gesunden Inhaltsstoffen, allen voran an Vitamin A und C sowie den Mineralstoffen Kalium, Phosphat, Magnesium und Calcium. Und die enthaltenen Faserstoffe machen satt und wirken verdauungsfördernd.
Den Reifegrad einer Wassermelone zu bestimmen, ist allerdings nicht ganz einfach. „Beim Kauf muss die Melone möglichst ausgereift sein, da sie nach der Ernte nicht mehr nachreift“, erklärt Benjamin Dill.

So erkennt man reife Wassermelonen

  • Beim Klopfen auf die ganze Wassermelone geben reife Früchte einen dumpfen, vollen Ton ab. Unreif klingen sie eher hohl und leise.
  • Drückt man auf die Schale der Melone, sollte diese ein wenig nachgeben. Hat die Schale viele weiche Stellen, ist die Frucht schlecht und kann nicht mehr gegessen werden.
  • Wassermelonen, die reif gepflückt werden, bilden beim Transport an der Stelle, auf der sie lagen, häufig einen hellen bis gelblichen Punkt. Ist der Ansatz des Stieles jedoch dunkel oder schwarz verfärbt und ringsherum weich oder feucht, dann ist die Melone verdorben und nicht mehr zum Verzehr geeignet.
  • Bei einer aufgeschnittenen Melone sollte das Fruchtfleisch einen satten roten oder rosanen Farbton haben. Sieht es dagegen mehlig oder schwammig aus oder weist bräunliche Stellen auf, dann ist die Frucht teilweise schon vergoren und sollte nicht mehr gegessen werden.

„Wassermelonen lassen sich angeschnitten und in Klarsichtfolie gewickelt im Kühlschrank zwei, drei Tage aufbewahren“, so Dill.
Tipp: Auch für sommerliche Party-Buffets zubereitet macht sich das fruchtige Gemüse gut ‒ ob als Kaltschale, Salat, Smoothie, Limonade, auf Obstspießchen oder in einer Sommer-Bowle.

Sorbet für Babys

Toll an heißen Tagen und ein besonderes Fühl-Erlebnis für Babys Mund: ein Sorbet aus Wassermelonen.

Fruchtiger Sommerdrink

Sommerdrinks für Schwangere

© Forum Trinkwasser

Aus kühlem Leitungswasser und reifen Wassermelonen lässt sich ganz einfach ein erfrischender Sommerdrink zaubern – HIER klicken für das Rezept „Melon-Crush“.

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern