Paraffinöl und pflanzliches Öl im Vergleich

Welches Babyöl für die Pflege?

Die einen lassen nur pflanzliche Öle an Babys Haut, die anderen schwören auf Paraffinöle. Was du über Baby-Öl wissen musst.

Fast alle Babys lieben Massagen und sanftes Einölen: Sie genießen es, wenn sich Mama oder Papa Zeit nehmen und sie liebevoll streicheln. Das Pflegeöl tut Babys Haut gut, und obendrein fördert eine Massage die kindliche Entwicklung.

Beim Kauf des Massageöls stehen pflanzliche Öle und Paraffinöle zur Auswahl. Paraffinölen, in der Fachsprache Paraffinum Liquidum genannt, begegnen viele Eltern dabei mit Vorbehalten: Schließlich werden sie aus Erdöl hergestellt. Paraffinöle sind weitaus besser als ihr Ruf, sagt dazu der Dermatologe und Allergologe Prof. Dr. Hans Merk von der Uni Aachen, viele Fakten sprechen für sie. So enthalte Paraffinöl keine weiteren Inhaltsstoffe, die Allergien auslösen könnten. Für kosmetische Zwecke werde es in einem mehrstufigen Prozess gewonnen, so dass es am Ende hoch rein und damit besonders gut verträglich sei. Allergische Reaktionen auf Paraffinum Liquidum sind bisher kaum bekannt, erklärt Hans Merk. Außerdem komme Paraffinöl ohne Konservierungsstoffe aus: Es besteht aus gesättigten Fettsäuren, ist deshalb stabil und wird nicht ranzig, wie es bei pflanzlichen Ölen passieren kann. Die gesättigten Fettsäuren sorgten auch dafür, dass sich das Öl wie ein Film über die Zellen lege. Besonders wichtig ist dieser Effekt in der Babypflege, so Hans Merk. Die empfindliche Haut könne so vor Austrocknung geschützt werden.

Paraffinöl verschließt die Zellen, sagt dagegen Ingeborg Stadelmann, Hebamme und Aromaexpertin. Die Stoffwechselaktivität vermindert sich so um 80 Prozent, erklärt sie, die Haut kann weder Sauerstoff noch Feuchtigkeit aufnehmen und auch keinen Schweiß mehr ausscheiden. Pflanzenöle dagegen entsprächen der Fettstruktur der menschlichen Haut: Ihre dreifach ungesättigten Fettsäuren könne die Haut aufnehmen, sie wirkten entzündungshemmend und heilend. Natürlich sei es dabei wichtig, genau auf die Qualität zu achten: Der Hersteller muss garantieren, dass die Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau kommen, sagt Ingeborg Stadelmann. Wenn das Öl dann noch dunkel gelagert und nicht verunreinigt wird, kommen allergische Reaktionen kaum vor.

Für Babys und Kinder würde ich ausschließlich hochwertige pflanzliche Öle verwenden, bekräftigt Ingeborg Stadelmann, während Hans Merk zusammenfasst: Paraffinöl enthält keine Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen können. Es ist ideal geeignet für die Pflege sensibler Kinderhaut. Wie sich die Eltern auch entscheiden: Babys Haut wird dir die liebevolle Pflege danken.

Teile diesen Artikel: