Wenn Babys Haut schwitzt

Was gegen Hitzepickel und Sonnenallergie hilft

Babys Haut reagiert manchmal mit einem Ausschlag auf zu warme Kleidung, Hitze oder Sonnencreme. Was Eltern gegen Hitzepickel tun können.

So sehen Hitzepickel aus

Kleine rote Pickelchen, die sich vor allem unter zu warmer Kleidung und auch im Windelbereich zeigen. Ursache für die Hitzepickel sind meist verstopfte Schweißporen.

So sieht eine Sonnenallergie aus

Kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen und rote Quaddeln, die sich zum Beispiel an den Arm-Innenseiten, den Handrücken, am Hals oder auch im Gesicht bilden. Bei manchen Kindern reicht Sonnenschein alleine schon aus, um die Sonnenallergie entstehen zu lassen. Bei anderen wird der Ausschlag durch eine Kombination von Hitze und Sonnencreme ausgelöst.

Das können Eltern tun

Das Kind luftig anziehen oder nackt strampeln lassen, aber ausnahmslos im Schatten spielen. Bei der Hautpflege fette Cremes vermeiden. Gegen den Juckreiz hilft etwa ein kühlender Umschlag aus Quark oder Joghurt und Kompressen aus feuchten Tüchtern. Auch ein Antihistaminikum-Gel kühlt und lindert den Juckreiz.

Das macht der Arzt

Der Kinderarzt kann eine Zink-Schüttelmixtur verordnen, wenn Kinder auf Berührung empfindlich reagieren. Eltern sollten auch zum Arzt, wenn der Ausschlag nicht von selbst abklingt.

Teile diesen Artikel: