Pants, der Windel-Trend

Höschenwindeln – Erfahrungen und Tipps

Höschenwindeln liegen voll im Trend. Es gibt immer mehr Anbieter und immer mehr Größen im Handel. Ab wann sich Höschenwindeln für Babys und Kleinkinder eignen, Erfahrungen und Tipps lest ihr hier.

Ich habe es sehr gemocht, wenn meine Babys auf der Wickelkommode lagen. Wir haben uns in die Augen gesehen, es gab Streicheleinheiten, oft habe ich gesungen. Klar, Windeln wurden auch gewechselt, aber das eher nebenbei. Doch die romantische Idylle bröckelte, als Mini-Me lernte zu krabbeln. Noch ungemütlicher wurde es, als das Stehen und Laufen startete: Da wollten die Kleinen partout nicht mehr still liegen bleiben und Windelnwechseln wurde bei uns zwischenzeitlich fast zum Kampf. Auf jeden Fall zum Krampf. Aber dann habe ich etwas entdeckt: Höschenwindeln.

Die Größen: Ab wann Höschenwindeln passen

Höschenwindeln sind wie Unterhosen, sodass man Kindern diese – sobald sie Stehen können – im Stehen an- und ausziehen kann. Das ist total praktisch und schont die Nerven aller, wenn Söhnchen oder Töchterchen nicht liegen wollen. Und später, wenn die Kleinen beginnen, sich selbst auszuziehen oder – noch später – aufs Töpfchen zu gehen, sind die sogenannten Pants ebenfalls ein gutes Übergangsmodell bis die richtige Unterwäsche unfallfrei getragen werden kann.

Die meisten Hersteller bieten Höschenwindeln ab Größe 4, also ab etwa 8 Kilogramm Körpergewicht an. Pampers hat die Pants auch schon ab Größe 3* (ab 6 Kilo) im Sortiment. Dann geht es hoch bis Größe 8 (19 Kilo und mehr); bis zu einem Körpergewicht von etwa 30 Kilogramm sollen die XXL-Höschen passen.

Pampers gibt an, dass die Windeln nach Oeko-Tex 100 auf Schadstoffe geprüft wurden. Wer einen höheren Öko-Standard möchte, kann zum Beispiel das finnische Label Muumi Baby* wählen, bei dem alle Materialien und auch die Produktion umweltschonend sind. Dieser Unterschied spiegelt sich allerdings auch deutlich im Preis wider. Die Amazon-Eigenmarke Mama Bear* ist wie der Klassiker Pampers preislich eher auf mittlerem Niveau. Die Windeln bestehen aber laut Auszeichnung aus FSC-zertifiziertem Material, das frei von elementarem Chlor und Duftstoffen ist. Günstig sind die Eigenmarken von Discountern, wie zum Beispiel Aldi (Mamia), und von Drogerien wie dm (Babylove). Welche Höschenwindel am besten passt, ist individuell. Meiner Erfahrung nach hielten diese fünf Marken – meistens – über Nacht trocken.

Höschenwindeln sind teurer als normale

Höschenwindeln sind generell etwas teurer als klassische Windelmodelle. Es lohnt sich daher, Angebote zu suchen oder zu mischen: Ich habe zu Hause beide Modelle genutzt und hatte für unterwegs ausschließlich Pants dabei. Denn gerade auswärts, wo es nicht immer optimale – oder auch einfach mal gar keine – Wickelstationen gibt, machen die Windelhöschen den Wechsel total einfach, weil der kleine Schatz einfach stehen bleiben kann.

Es gibt ja auch Menschen, die normale Windeln an ihren stehenden Kindern wechseln können – zu dieser Gruppe gehörte ich aber leider nie, weshalb ich ein großer Fan der Windelhöschen geworden bin.

Das Windelnwechseln im Stehen klappt allerdings auch bei Höschenwindeln nur, wenn ausschließlich Pippi in der Hose ist. Fürs große Geschäft müssen sich die Kleinen auch bei den Pants auf den Rücken legen und möglichst still halten, damit die Windel an den Seiten aufgerissen und dann wie ein herkömmliches Modell gewechselt werden kann.

Autorin: Merle von Kuczkowski

*Die mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wir erhalten ggf. eine Provision, wenn du über diesen Link ein Produkt bei diesem Händler kaufen solltest.

Leben & erziehen Abo + Geschenk

Dein Begleiter von der Schwangerschaft über die Geburt bis hin zum Alltag mit Kindern. Jetzt mit 25% Rabatt testen!

Teile diesen Artikel: