Gegen Trockenheit

Lippenpflege für die Kleinen

Gerade im Winter ist die Haut um den Mund trocken. Und auch ständiges Lippenlecken oder Schnullern stresst die empfindliche Partie. Welche Lippenpflege Babys jetzt hilft.

Einmal mit der Zunge über die Lippen geschleckt, schon sind sie wieder freucht. Das machen Kinder ebenso gern wie Erwachsene, wenn sich die Lippen trocken anfühlen. Doch durch das Lecken wird die Haut auf Dauer noch empfindlicher: "Manchmal kann die ständige Benetzung mit Speichel die Haut irritieren", weiß Dr. Christina Schnopp von der Hautklinik der TU München. "Auch ständiges Schnullern oder Sabbern trägt dazu bei."
Die Folge ist ein Lippenleck-Ekzem, das ist eine auffällige Rötung rund um den Mund, so weit wie die Zunge der Kleine reicht.
Damit es dazu gar nicht erst kommt, können Eltern die Lippen der Kinder mit einer rückfettenden Creme pflegen, am besten mehrfach täglich. "Das ist kein Muss für alle, aber sinnvoll für Kinder, die öfter ihre Lippen lecken", erklärt Dr. Schnopp.

Bei Rissen und Entzündungen bitte zum Arzt!

Wenn die Haut sich rötet, tut nachts eine weiche Zinkpaste gut (wie beim roten Po). Bei hartnäckigen Lippenleckern hilft allerdings oft nur ein Besuch beim Kinder- oder Hautarzt, um Risse in der Haut und Entzündungen zu verhindern oder zu bekämpfen.

Teile diesen Artikel: