Dein Leben-und-erziehen.de-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Anzeige – Auf sanften Pfaden

Unsere Pflegetipps für Babys sanfte Haut

Die Haut von Kindern ist sensibel und schutzbedürftig. Sie verlangt besondere Aufmerksamkeit – und auch die tägliche Reinigung und Pflege erfolgt am besten im Schonwaschgang. Wir stellen dir die "Mamia"-Pflegeprodukte von Aldi Süd für deinen Nachwuchs vor, damit er sich rundum wohl in seiner Haut fühlt.

Die Haut ist Typsache

Jedes Kind ist anders – das gilt auch für die Haut. Deshalb gibt es keine Pflege, die immer hilft und zu welcher Eltern bedenkenlos greifen können. Wählt also Cremes, die den individuellen Ansprüchen der Haut eures Kindes gerecht werden. Entdeckt ihr Irritationen oder rote Stellen am Körper eures Sprösslings, zeigt diese am besten direkt dem Kinderarzt. Der Experte klärt dann ab, ob eventuell eine Allergie oder eine chronische Erkrankung wie Neurodermitis dahintersteckt. 

Grundsätzlich gilt: Bei sehr trockener und rissiger Haut sind fettreiche Cremes mit wenig Wasseranteil gut. Bei regelmäßiger Anwendung helfen sie der Haut dabei, ihre Schutzfunktion wieder aufzubauen und bewahren sie gleichzeitig davor, auszutrocknen.

Die "Mamia"-Baby-Pflegecremes gibt es sowohl als "sensitive" Pflege mit Bio-Ringelblumenextrakt und Bio-Mandelöl als auch "intensive" Pflege mit Bio-Nachtkerzenöl und Bio-Sheabutter. Sie bieten eine optimale tägliche Pflege für Babys Gesicht und Körper. Lotionen, die wir weiter unten vorstellen, haben dagegen meist einen hohen Wasseranteil. Sie eignen sich zum Beispiel zur feuchtigkeitspendenden Pflege im Sommer als Ergänzung zu Sonnenmilch & Co. 

Gut umhüllt ist halb geschützt

Kleidung schützt die Haut gegen Umwelteinflüsse – sie kann aber auch Probleme verursachen. Vor allem dann, wenn der Stoff scheuert und juckt. Raue Wollpullis auf nackter Haut sind daher tabu, weiche Textilien wie Seide oder reine Baumwolle tun sensibler Kinderhaut dagegen gut. Vorsicht ist auch bei neuer Kleidung geboten, denn darin stecken oft chemische Farbstoffe oder gar Pestizide. Daher wandern Kapuzenpulli & Co. nach dem Kauf unbedingt zuerst in die Waschmaschine, bevor sie ihr Plätzchen im Kleiderschrank finden.

Wählt also nicht nur nach Form, Farbe und allgemein der Optik aus, sondern schaut unbedingt auch auf die Verarbeitung der Kleidung und deren Materialien. Auf diese Weise beugt ihr möglichen negativen Folgen vor und verhindert, dass der schöne neue Pulli wegen einer ungewollten körperlichen Reaktion eurer Kleinen vielleicht sogar von der Kleiderstange fliegt. Geht also bereits beim Kauf auf Nummer sicher.

Für den wunden Po

Der Windelbereich bedarf besonderer Aufmerksamkeit und intensiver Pflege. Die Wahl des richtigen Produktes für diesen Teil des kleinen Körpers ist umso wichtiger. Die "Mamia Baby Wundschutzcreme" vereint dabei alle dafür nötigen Eigenschaften. Die Kombination aus Bio-Ringelblumenextrakt und Zinkoxid schützt Babys empfindlichste Bereiche vor Rötungen und wunden Stellen.

Dünnhäuter immer dick eincremen

Die Haut von Kindern ist bis zu fünfmal dünner als die von Erwachsenen. Und auch die Pigmentzellen sind im Kindesalter erst noch dabei, sich zu entwickeln. Deshalb sollten Eltern die Frühlingssonne keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Denn auch schon jetzt können UV-Strahlen Schaden anrichten. Für kleine Abenteurer heißt es daher bereits im Frühjahr: Sonnenhut auf! Wenn die Sonne ihre Kraft wieder voll entfaltet, sollten vor allem empfindliche Stellen wie Ohren, Nase und Wangen der Kleinen geschützt werden – und zwar mit einer Creme mit hohem Lichtschutzfaktor.

Augen auf beim Einkauf

Künstliche Duftstoffe und chemische Substanzen können gerade bei kleinen Kindern Allergien und Ausschläge hervorrufen. Eltern sollten daher immer einen Blick auf die Inhaltsstoffe der Produkte werfen. Denn der Teufel steckt hierbei oft im Detail. Selbst etablierte Kosmetikprodukte enthalten mitunter Duftstoffe oder Konservierungsmittel, die bei sensiblen Hauttypen ungewollte Reaktionen hervorrufen. Wer auf Nummer sicher gehen will: Testinstitute oder Verbraucherzeitschriften (wie unten aufgeführt) nehmen regelmäßig Pflegeprodukte für Kinder unter die Lupe.

Babyhaut braucht Schutz

Die Beschaffenheit von Babys Haut unterscheidet sich deutlich von der Erwachsener. So ist der natürliche Abwehrmantel, der uns zum Beispiel vor Infektionen schützt, noch nicht ansatzweise so ausgebildet wie bei uns. Das bedeutet, wir müssen die Haut der Kleinen mit der richtigen Pflege unterstützen und so Wunden etc. vorbeugen.

Aufgrund wenig aktiver Drüsen ist die Haut von Babys und Kleinkindern empfindlicher und trocknet eher aus. Damit sie mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt ist, kannst du mit der geeigneten Pflege nachhelfen, zum Beispiel mit dem "Mamia Baby Pflegeöl". Denk nur daran, dass die Haut deines Nachwuches Feuchtigkeit nicht lang speichert. 

Hautschmeichler

Der Nachwuchs liebt es zu baden, bsonders das Rumplanschen im Schaumbad. Damit die empfindliche Haut nicht zu sehr austrocknet, kannst du einen rückfettenden Badezusatz ("Mamia Baby Pflegeöl") oder die "Mamia Baby Waschlotion 2-in-1" ins Wasser tun. Und nach dem Planschspaß heißt es: besser nicht kräftig abrubbeln, sondern sanft mit einem weichen Handtuch abtupfen. Direkt im Anschluss an das Bad tut kleinen Körpern eine Pflegecreme oder geeigentes Öl gut (wie oben aufgeführt). Auf diese Weise wird die Feuchtigkeit der Haut bewahrt und Austrocknen verhindert. 

junge familie im Abo

junge familie berät, gibt Tipps und liefert spannende Beiträge zu allem, was werdende und frischgebackene Eltern interessiert.

Mehr Infos

 

Qualitätsnachweis per Siegel

Alle oben aufgeführten Produkte unterliegen nebenstehender Prüfungen.

Alle wichtigen Infos bezüglich der Zertifizierungskriterien findet ihr hier: www.medizina-natura.com

Foto-Credits Produkte: "Mamia" von Aldi Süd

Teile diesen Artikel: