4. Dezember 2018

So verschwindet der Kopfgneis

Was tun gegen Babys Schuppen?

Glücksgefühl nach der Geburt
© lagom/Fotolia.com

Auf dem Kopf vieler Babys bildet sich in den ersten Lebensmonaten ein schuppiger Belag. Der sieht unschön aus, ist aber kein Grund zur Sorge. Was Eltern tun können.

Schuld an den Schuppen (auch Kopfgneis oder Grind genannt) ist eine Überproduktion der Talgdrüsen. Die Krusten sind gelb bis bräunlich und entstehen vor allem am behaarten Kopf, manchmal auch in der Windelzone sowie in den Hautfalten an Hals, Achseln und Knien.

Einweichen und abwaschen

Wenn der Kopfgneis nicht von selbst wieder verschwindet und zu riechen beginnt, ölen Sie die Kopfhaut des Kleinen gründlich mit Babyöl ein. Ein paar Stunden später waschen Sie ihm den Kopf mit klarem Wasser oder, wenn es schon Haare hat, mit etwas Baby-Shampoo. Ein Teil der Schuppen lässt sich damit entfernen, wahrscheinlich müssen Sie diese Prozedur mehrmals wiederholen. Achten Sie immer darauf, dass kein Öl auf dem Kopf des Kleinen zurückbleibt.

Bitte nicht kämmen!

Eltern sollten nicht versuchen, die Schuppen mit einem harten Kamm oder einer groben Bürste zu lösen. Wenn das Einweichen zu Hause nicht hilft, kann der Kinderarzt spezielle Öle oder Cremes zum Ablösen verordnen.

Das hilft gegen Baby-Akne

Was Eltern gegen die rötlichen Pickelchen tun können und wann ein Besuch beim Kinderarzt sinnvoll ist, lesen Sie HIER!

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@junior-medien.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern