20. Dezember 2017

Den Antrag schnell stellen

Ab 2018 geänderte Fristen beim Kindergeld

Elterngeld
© photo-oasis/Shutterstock.com

Zum neuen Jahr ändert sich ein Gesetz, von dem alle Eltern betroffen sind: Ab dem 1. Januar 2018 kann Kindergeld nur noch für sechs Monate rückwirkend beantragt werden. Alle Infos hier:

Bis Ende 2017 Eltern konnten Kindergeld bisher rückwirkend für vier Jahre beantragen. Seit dem 1. Januar 2018 gelten kürzere Fristen bei der rückwirkenden Beantragung. Kindergeld wird dann nur noch für bis zu sechs Monate vor Antragstellung gewährt. Wenn Eltern erst daran denken, wenn das Baby acht Monate alt ist, erhalten sie für die ersten Lebensmonate kein Kindergeld.
Dazu Bayerns Familienministerin Emilia Müller: „Ich empfehle, den Kindergeldantrag möglichst rasch zu stellen. Wenn Eltern sich zu viel Zeit lassen, gehen eventuell Ansprüche verloren!“

Eltern müssen das Kindergeld schriftlich beantragen – das geht aber auch online, etwa bei der Bundesagentur für Arbeit.

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern