18. November 2018

Serie: Mit Baby den Haushalt leichter im Griff

Clever putzen – aber nicht zu viel

Serie: Mit Baby den Haushalt leichter im Griff
© Yuri Arcurs/iStockphoto.com

Vor dem Putzen kommt das Aufräumen. Denn wenn die Böden frei sind, geht das Saugen oder Wischen leichter.

Rutscht und krabbelt Ihr Kleines noch am Boden, wird Ihnen Sauberkeit dort besonders wichtig sein. Aber das bedeutet nicht, dass es steril sein muss. Allergologen warnen sogar vor übertriebener Desinfektion!
Sie sagen: In unseren Breiten werden Kinder eher durch zu viel Sauberkeit krank als durch zu wenig. An die ganz normalen Haushaltskeime soll sich Ihr Kleines ruhig gewöhnen.
Ist ihr Kind bereits Allergiker, müssen Eltern natürlich auf Eindämmung der Allergieauslöser (zum Beispiel Hausstaubmilbe) achten.

Das gehört in die Putzkiste

  • Spülmittel als Allzweckreiniger für Böden, zum Fensterputzen Glasreiniger, fürs Badezimmer Essigreiniger sowie Scheuermilch für Dusche, Toilette und Küche.
  • Das Putzzeug fürs Bad sollte auch im Bad (kindersicher!) aufbewahrt werden. So sparen Sie sich Wege. Wenn Sie Putzmittel, Lappen und Schrubber griffbereit haben, reduziert sich außerdem Ihre Putzzeit auf die Woche oder den Monat gerechnet um Stunden!
  • Statt aggressiver Putzmittel lieber Essigreiniger, Scheuersand oder Geschirrspülmittel verwenden. Wenn Sie zum Hausputz Gummihandschuhe tragen: Baumwollhandschuhe drunterziehen. Die saugen den Schweiß auf.

Erleichterungen im Haushalt – weitere Tipps

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@junior-medien.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern