26. Dezember 2018

Gute Vorsätze für 2019

Für das neue Jahr nehme ich mir vor….

Gute Vorsätze? Eher nicht!
Valenty/Shutterstock.com

Jahreswechsel! Ab jetzt nehme ich mir mehr Zeit für mich. Und ich mache mehr Sport. Viele Menschen haben gute Vorsätze fürs neue Jahr. Warum machen wir das eigentlich? Und wie sieht ein richtig guter Vorsatz aus?

Drei Fragen an Prof. Dr. Veronika Brandstätter-Morawietz, Leiterin des Lehrstuhls für Motivationspsychologie der Universität Zürich.

Warum fassen wir an Silvester Vorsätze?

Dazu gibt es keine Studien. Vermutlich schließt man zum Jahresende leichter mit dem ab, was nicht gut gelaufen ist. Man drückt die Löschtaste und fängt von vorne an.

Warum wird aus den meisten guten Vorsätzen nichts?

Weil die meisten Vorsätze wenig konkret (mehr Sport) und unrealistisch (20 Kilo weniger) sind. Zum Jahreswechsel fühlen wir uns stark! Nach den Feiertagen verfliegt die Energie und der Vorsatz überfordert uns.

Wie sieht ein guter Vorsatz aus?

Ein guter Vorsatz passt zu dem Menschen, der ihn fasst: Ein Naturliebhaber sollte zum Beispiel nicht ins Fitnessstudio gehen. Und: Der Vorsatz sollte zeitlich und finanziell umsetzbar sein, nicht zu ehrgeizig, aber genau geplant.
Zum Beispiel: jeden Samstagvormittag eine Stunde Joggen im Wald mit der Laufgruppe.
Und gute Vorsätze berücksichtigen schwache Momente: Immer wenn ich Lust auf Schokolade habe, mache ich stattdessen etwas anderes, das mir gefällt.

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@junior-medien.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern