9. März 2017

10 Tipps für den Restaurantbesuch mit Kind

Mit Kindern ins Restaurant essen gehen

10 Tipps für den Restaurantbesuch mit Kind
© Pavel L Photo and Video/Shutterstock.com

Mal wieder ins Restaurant gehen – wäre das schön! Aber mit Kindern? Na klar! Etikette-Beraterin Meike Slaby-Sandte verrät 10 Tipps für einen entspannten Abend im Restaurant.

Das erste Mal mit Kindern ins Restaurant essen gehen

Für die Premiere ist ein Tag ohne besonderen Anlass am besten geeignet. „Wählen Sie dazu ein Lokal aus, in dem Sie sich selbst wohlfühlen“, rät Meike Slaby-Sandte aus Lippstadt vom Deutschen Knigge-Rat.

Die perfekte Zeit für den Restaurantbesuch mit Kind

Die Zeit vor der Rushhour ist prima, um mit Kindern essen zu gehen – abends ist das von 18 bis 19.15 Uhr, mittags zwischen 11.30 und 12.30 Uhr. Der Vorteil: Es ist noch relativ leer, die Servicekräfte sind entspannt und auch in der Küche geht alles schneller.

Zusammen oder getrennt essen?

Muss das Kind noch gefüttert werden, ist es sinnvoll, dass es vorher seinen Brei bekommt. Sobald die kleinen Gäste mit Besteck umgehen können und Mama oder Papa nur noch beim Fleischschneiden hilft, können Sie das Essen gemeinsam genießen.

Das richtige Restaurant

Gibt es spezielle Kindergerichte, einen Hochstuhl oder eine Spielecke? Das Lokal sollte auf kleine Gäste vorbereitet sein. Schauen Sie sich das Restaurant ruhig vorher an, bevor Sie die Kinder mitnehmen.

Tisch & Stuhl reservieren

Es lohnt sich, ein paar Tage vorher einen Tisch und einen Hochstuhl zu reservieren. „Bitten Sie um einen ruhigen Tisch, dann lassen sich die Kleinen nicht ganz so schnell von dem Trubel anstecken“, empfiehlt Meike Slaby-Sandte.

Erkundungstour im Restaurant

Für Kinder ist das Restaurant ein Abenteuer-Spielplatz: Was ist hinter der Schwingtür? Und wie hält das Tablett auf der Hand des Kellners? Die Treppe in der Ecke – wo führt sie wohl hin? Kinder sind neugierig und wollen alles entdecken. „Aber bitte nicht auf eigene Faust“, sagt die Expertin. „Wenn Sie bestellt haben, nehmen Sie das Restaurant am besten gemeinsam unter die Lupe.“

Ein bisschen Abwechslung

Aufs Essen warten kann schnell langweilig werden. Eine kleine Auswahl an Spielsachen sorgt dann für Abwechslung. Der Experten-Tipp: Ein Greifspielzeug lässt sich toll am Hochstuhl festbinden. Die Kleinen sind fasziniert, wenn sie an der Schnur ziehen und ihr Spielzeug taucht von selbst wieder auf.

Wenn das Essen kommt

„Bitten Sie den Kellner, dass er Gerichte oder Getränke nicht über den Kopf des Kindes hinweg serviert“, sagt Meike Slaby-Sandte. Der Grund: Manche Kinder sind besonders schreckhaft, wenn hinter ihnen plötzlich etwas auftaucht. Eine ruckartige Bewegung genügt und das Tablett landet womöglich auf Babys Kopf.

Zeit zu gehen

Heute hat Ihr Kind einfach schlechte Laune und lässt sich nicht beruhigen? Die Expertin rät: „Bitten Sie um die Rechnung und gehen Sie nach Hause. Bloß keine Szene machen und laut schimpfen. Das ist peinlich für die anderen Gäste und Ihr Kind fühlt sich erniedrigt.“

Das muss mit ins Restaurant

Je besser Eltern vorgesorgt haben, desto entspannter wird der Restaurantbesuch mit Kind. Daran sollten Sie denken:

  • Babys Lieblingsbrei und -löffel
  • das Milchfläschchen
  • Lätzchen, Spucktücher
  • Wickeltasche
  • bei besonderen Vorlieben das eigene Getränk im Fläschchen oder in der Schnabeltasse
  • Kinderbesteck
  • Pixi-Bücher
  • Malbuch und Stifte
  • Kuscheltier

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern