2. April 2018

Tipps für junge Mamas

Wann darf ich nach der Geburt wieder Sport treiben?

Expertenrat
© Błażej Łyjak/iStockphoto.com

„Die Geburt von Jil liegt sechs Wochen zurück, und ich stille sie voll. Darf ich trotzdem wieder Sport treiben? Vorher habe ich mich mehrmals in der Woche sportlich betätigt, war im Fitness-Studio, beim Joggen und Schwimmen.“

Thea Vogel, Geburtsvorbereiterin und Autorin (Die ganzheitliche Rückbildungsgymnastik, Walter-Verlag): „Ja, sofern Sie es fürs Wohlgefühl tun! Aber bitte nicht, um schnell abzunehmen. Wenn Sie nach der Geburt noch ein paar Pfund mehr wiegen, können Sie das als Polster gegen Stress und Schlafmangel gut brauchen.“

Sport nur zum Wohlfühlen

Grundsätzlich dürfen sportliche Frauen auch relativ kurz nach der Geburt wieder Sport treiben. Allerdings empfehle ich einige Vorsichtsmaßnahmen:

  • Vermeiden Sie alles, was starken Druck nach unten auf den Beckenboden auslöst; statt Joggen ist also eher Walken angesagt, und auch bei Aerobic-Hüpfern ist Vorsicht geboten.
  • Tabu sind außerdem Sit-ups und andere Übungen, die die geraden Bauchmuskeln belasten.
  • Am besten besuchen Sie zuerst einen Rückbildungskurs; dann bekommen Sie mehr Gefühl für Ihren Beckenboden und spüren besser, was Sie sich zumuten können.
  • Und: Stillen Sie Jil lieber vor als nach dem Sport, da der Geschmack der Muttermilch sich dabei verändern kann.

Muttermilch abpumpen und aufheben

Wie lange sich abgepumpte Milch hält und wie sie am besten wieder erwärmt wird: Alle Infos dazu HIER!

Schlagwörter:

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern