Keine Eile

Ab wann darf mein Baby alleine sitzen?

Die einen Mütter setzen ihr Baby in ein Stühlchen und klemmen es rundum mit Kissen fest. Die anderen legen es in die Wippe und richten die Lehne dann möglichst senkrecht auf. Doch alle Versuche, den Kleinen vorzeitig das Sitzen beizubringen, schaden eher.

Viele Leiterinnen von Krabbelgruppen, die nach dem so genannten Prager Eltern-Kind-Programm (PEKiP) arbeiten, geben den Müttern ein Info-Blatt über richtiges und falsches Sitzen an die Hand. "Wir hatten das Gefühl, uns ständig zu wiederholen und trotzdem nicht zu den Müttern durchzudringen", erklärt Birgit Kaulhausen vom Oberhausener PEKiP-Verein. 

Erst krabbeln, dann sitzen

Denn die verbreitete Meinung, dass Babys erst sitzen, dann krabbeln und schließlich laufen, ist ein Irrtum: Die meisten Kinder lernen das Sitzen aus dem Krabbeln heraus. Sitzen kann ein Kind nur, wenn es sich selbstständig aufsetzt und ohne Stütze oder Hilfe sitzt, betonen die PEKiP-Expertinnen.

Füttern auf dem Schoß?

Natürlich ist es okay, das Kind zum Füttern, Anziehen oder Spielen auf den Schoß zu nehmen. Dabei unterstützt die Körperbewegung der Eltern das Sitzen auch. 
Werden Babys dagegen zu früh allein hingesetzt, leidet die Wirbelsäule. Die Muskeln, die ihr später Halt geben, sind nämlich noch nicht stark genug.

Teile diesen Artikel: