Corona als Ausrede

4 Monate alte Zwillinge tagelang allein zu Haus: Eins stirbt

Dieser Fall geht europaweit durch die Medien: Ein russisches Paar lässt seine Zwillingsbabys für vier Tage alleine zu Hause. Freunden gegenüber behauptet die Mutter, die Kinder seien wegen Corona im Krankenhaus.

10. Juni 2020: Wie stern.de berichtet, wollten die Eltern Margarita (23) und Alexey (35), die auf der russischen Halbinsel Kamtschatka leben, mit Freunden etwas trinken gehen. Die beiden viermonatigen Zwillinge ließen sie allein zurück. Aus dem Ausgehen wurde eine viertägige Feiertour – ohne zwischendurch auch nur nach den Babys zu schauen. Die Mutter soll ihren Freunden erzählt haben, die Babys lägen mit einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus.

Leben & erziehen Abo + Geschenk

Dein Begleiter von der Schwangerschaft über die Geburt bis hin zum Alltag mit Kindern. Jetzt mit 25% Rabatt testen!

Als die Oma der Babys die Eltern trotz Corona-Lockdown telefonisch nicht erreichte, fuhr sie in die Wohnung und fand die Babys in einem schlimmen Zustand vor. Umgehend rief sie die Polizei. Laut Behördenangaben sei der Junge bereits bewusstlos gewesen.

Im Krankenhaus verstarb der Junge dann, während seine Schwester noch immer um ihr Leben kämpft, sie sei "schwer abgemagert". Die Eltern wurden inzwischen des Mordes angeklagt, da sie sich vier Tage nicht um die Betreuung der Kinder gekümmert und sie nicht gefüttert hätten, sagte laut "Yahoo News" ein Ermittler. Die Eltern setzen die Babys "dem Hunger aus, vernachlässigten ihre Hygiene und ließen die Minderjährigen in einem sozial gefährlichen Zustand". Werden die Eltern des Mordes verurteilt, drohen ihnen bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Teile diesen Artikel: