Dein Leben-und-erziehen.de-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Wenn das Näschen läuft

Die besten Tipps gegen Schnupfen

Zugluft, nasse Badehose… Auch im Sommer hat Schnupfen Saison. Zum Glück gibt’s Tropfen, Hausmittel und Homöopathie, die sanft helfen.

Kleine Schniefnasen schwellen leicht zu. Denn die Gänge zwischen Nase und Ohren sind bei Kindern noch sehr eng. Vor allem Babys leiden, wenn sie Schnupfen haben, weil sie beim Trinken und Schlafen kaum Luft bekommen. 

Das macht die Nase frei: 

1. Nasentropfen

Wird die Nasenschleimhaut mit Kochsalzlösung befeuchtet, schwillt sie nicht so stark an. In der Apotheke gibt es physiologische Kochsalzlösung für Babys von Geburt an.

2. Hausmittel gegen Schnupfen

Kräuterdämpfe:

  • 20 g Dillspitzen und 80 g Fenchelsamen mischen, 1 EL auf ein Backblech geben und im Backofen bei 250 Grad so lange rösten, bis die Kräuter dunkel werden.
  • Die heißen Kräuter in eine Schale füllen und in die Nähe des Babybettchens stellen.

Majoranbutter (macht bei Kindern ab 2 Jahren die Nase frei):

  • 100 g Butter schmelzen, den Schaum abschöpfen und wegwerfen. Eine Handvoll frischen, gehackten Majoran (nur das obere Drittel der Pflanze verwenden) dazugeben, alles 30 Minuten im Wasserbad ziehen lassen, anschließend durch ein Tuch sieben.
  • Fünf Tropfen Majoranöl aus der Apotheke unterrühren, in ein Glas mit Schraubverschluss füllen und abkühlen lassen. 
  • Bei Schnupfen tagsüber und vor dem Schlafengehen ein wenig Butter auf die Oberlippe auftragen. Die ätherischen Öle machen die Nase frei und lindern gereizte Haut.
  • Die Majoranbutter hält sich ein Jahr im Kühlschrank. 

Zwiebel:

  • Lege eine halbe Zwiebel auf einen Teller neben das Bett. Die Ausdünstungen der Zwiebel sollen dem kleinen Patienten das Atmen erleichtern und leicht antibiotisch, also keimtötend wirken.

3. Homöopathie

  • Allium cepa: bei laufendem Näschen mit dünnflüssigem Sekret.
  • Sambucus nigra: bei verstopfter Nase – vor allem nachts.
  • Natrium sulfuricum: bei grün-gelblichem Sekret.

Babys können schon ab Geburt homöopathisch behandelt werden. Die Dosis bei Schnupfen: fünfmal täglich fünf Globuli in der Potenz D6.

Teile diesen Artikel: