Dein Leben-und-erziehen.de-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Krank an die frische Luft

Mit Fieber spazieren gehen?

Gerade in der kalten Jahreszeit leiden Kinder häufig an Erkältungen. Viele Eltern fragen sich dann, ob sie trotz Fieber mit dem Nachwuchs spazieren gehen können. Wir haben bei einer Kinderärztin nachgefragt.

"Frische Luft tut kleinen Kindern gut – ihren Schleimhäuten, der Atmung, der Seele und nebenbei auch den Nerven der Eltern", so Dr. Barbara Beland, Kinderärztin aus Hamburg. "Aus diesen Gründen hat man früher Kinder, die mit Lungenentzündung in der Klinik lagen, zum Mittagsschlaf nach draußen gebettet.

Spazierengehen mit fieberndem Kind? Nicht bei Eiseskälte!

Ganz uneingeschränkt kann ich allerdings nicht zu einem Spaziergang raten, es kommt immer auch auf die Umstände an: An einem eisigen Tag sollten Kinder ober Babys mit Fieber besser daheim bleiben. Ansonsten sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass das Kind nicht auskühlt. Die Kleidung sollte immer der Witterung angepasst werden. Auch Decken halten schön warm. Auch die Verfassung des Kindes ist wichtig: Hat es eventuell Schüttelfrost, Schmerzen oder steigt die Temperatur rasch an, ist es besser, auf den Spaziergang zu verzichten."

Wann zum Arzt?

Grundsätzlich gilt die Empfehlung: Säuglinge im ersten halben Jahr sollten mit Fieber immer vom Kinderarzt untersucht werden, ältere Kinder dann, wenn es ihnen offensichtlich nicht gut geht.

Teile diesen Artikel: