Damit der Piks nicht schmerzt

Vor dem Impfen lokal betäuben?

Brauchen Babys bei jeder Impfung eine lokale Betäubung? Mein Kinderarzt impft bisher ohne – was andere Mütter in der Stillgruppe mit „Die armen Kinder“ kommentierten. Bekommen die Kleinen tatsächlich so viel davon mit?

Mit einer lokalen Betäubung kann die Impfung ganz ohne Weinen überstanden werden.
© Foto: Getty Images
Mit einer lokalen Betäubung kann die Impfung ganz ohne Weinen überstanden werden.

Dr. Paul Reinhold, Anästhesist im Klinikum Kreis Herford: "Der Trend geht dahin, Kindern auch bei kleinsten Eingriffen wie Impfungen und Blutabnahmen möglichst jeden Schmerz zu ersparen. Untersuchungen bei Früh- und Neugeborenen haben nämlich gezeigt, wie heftig sie darauf reagieren; unter anderem kann ihr Blutdruck stark ansteigen.
Außerdem lässt sich das Problem ohne großen Aufwand lösen. Sowohl Pflaster als auch Cremes mit speziell zubereiteten Wirkstoffen haben sich bewährt. Sie müssen vor dem Piksen für 60 Minuten auf die Impfstelle geklebt oder aufgetragen werden und betäuben dort die Haut. Die Wirkung der Impfungen wird dadurch nicht beeinträchtigt."

Lade weitere Inhalte ...