1. Oktober 2018

Bildergalerie zur Weltstillwoche vom 1. - 7. Oktober 2018

So stillen Frauen in der ganzen Welt

Bildergalerie zur Weltstillwoche vom 1. - 7. Oktober 2018
© Tina Boyadjieva/Lansinoh

„Stillen: Basis für das Leben“ lautet das Motto der diesjährigen Internationalen Weltstillwoche. Lansinoh, Hersteller von Stillprodukten, hat dazu Mütter aus aller Welt fotografieren lassen.

Für dieses Projekt bereiste die Fotografin Tina Boyadjieva fünf Kontinente und fotografierte mehr als 60 stillende Mütter und ihre Kinder. Die Frauen stammen aus unterschiedlichen Kulturen und Bevölkerungsschichten und leben in fast allen denkbaren Familienkonstellationen, manche stillen ihre Kinder über mehrere Jahre. Die Fotos und Interviews unterstreichen eindrucksvoll die universelle Natur des Stillens und die besondere Bindung zwischen Mutter und Kind.

Starke Mütter

„Mit der aktuellen Kampagne wollen wir zeigen, dass alle Mütter trotz ihrer Unterschiede eines eint: die bedingungslose Liebe und einzigartige Verbindung zu ihrem Kind. Stillen ist dabei das Beste und Gesündeste, was eine Mutter für ihr Kind tun kann“, erklärt Heike Jeanette Hinrichs von Lansinoh Deutschland.

So stillen Frauen auf der ganzen Welt

"Ich glaube, dass Stillen die stärkste und reinste Verbindung zwischen meinem Baby und mir ist. Ich habe vor, so lange zu stillen, wie es mir möglich ist.""Ich liebe das Stillen – ich fühle eine so starke Bindung zu meinen beiden Kindern. Ich bin begeistert, es für sie zu tun. Aber ich freue mich auch darauf, wieder zur Arbeit zu gehen."Ich bin Hausfrau und Mutter von vier Kindern. Mein Mann fährt ein Tuk Tuk und ist Polsterer. Mein Jüngster ist vier Monate alt."Ich nenne das 'Zeit für uns beide'.""Das ist mein einziges Kind, ein Junge.""Ich habe vier Kinder. Die anderen drei habe ich bis zu ihrem zweiten Geburtstag gestillt und nun habe ich vor, es wieder so zu machen.""Ich liebe das Stillen. Es klappt so leicht und natürlich bei mir.""Ich habe mir ums Stillen Sorgen gemacht, aber ich war völlig überrascht. Die Energie, die Liebe und das Gefühl beim Stillen machen diese Momente so einzigartig.""Stillen ist Teil meines Alltags.""Es war sehr schwer am Anfang. Meine Tochter wollte die Brust nicht annehmen, aber wir haben daran gearbeitet. Sie war sieben Tage auf der Neugeborenen-Intensivstation und ich habe bei ihr übernachtet.""Ich wünschte, ich hätte genauso viel Zeit wie bei meinem ersten Kind.""Er ist fast drei Jahre alt und ich denke, das ist die gesündeste Option für ihn. Er ist selten krank.""Meine Familie wollte, dass ich meine einjährige Tocher abstille. Aber ich werde solange weiterstillen, wie ich kann.""Wir hatten einige Schwierigkeiten in den ersten Wochen. Er ist jetzt fünf Monate alt und wir beide genießen es wirklich." "Ich lebe hier seit sechs Jahren mit meinem Ehemann. Ich stille meine zweijährige Tochter immer noch regelmäßig, weil ich davon überzeugt bin, dass Stillen die gesündeste Art ist, ein heranwachsendes Kind zu ernähren."

Die Weltstillwoche findet vom 1. bis 7. Oktober 2018 statt – mehr Infos dazu hier.

Schlagwörter:

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern