Stillrheuma gibt es nicht? Oh doch!

Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit und verändert den weiblichen Körper ungemein. Manche Frauen berichten, dass sie während der Stillzeit Rheuma-ähnliche Beschwerden haben, umgangssprachlich auch Stillrheuma genannt. In diesem Gastbeitrag berichtet die frischgebackene Mama Tati von diesem Phänomen.

Stillrheuma. Gibt es nicht. Stillrheuma gibt es offiziell nicht.

So zumindest, was man darüber lesen kann. Und doch scheint es so viele Frauen zu treffen.
Bei mir kam es schon während der Schwangerschaft zu rheumatischen Beschwerden. Ich konnte meinen Zeigefinger nicht mehr knicken. Mit dem Tag der Geburt war der Spuk aber plötzlich vorbei.

Doch einige Monate nach Geburt begann das Knie Probleme zu machen.

Ich dachte, es sei von dem kleinen Knirps, den ich so viel herumtrage. Bis ich mich eines Morgens im Halbschlaf nicht mehr auf die andere Seite drehen konnte. Jeder Knochen, jedes Gelenk tat weh. Es ging nichts mehr. Auch wenn es besser wurde mit Bewegung, es ging tagelang nicht mehr weg. Erst die Einnahme von Calcium half. Momentan bin ich fast beschwerdefrei und hoffe, dass es so bleibt.

Das ist wieder so ein Kapitel im Buch der Dinge, die ein Frauenkörper im Zuge einer Schwangerschaft so durchmacht.

Auch noch lange danach. Ich finde, das ist wirklich verdammt stark. ❤️ #stillrheuma #stillen #breastfeeding #schwangerschaft #pregnancy #rheuma #baby #afterbaby

Unsere Autorin

Diesen Beitrag durften wir von Tati übernehmen – DIY-Redakteurin, Foodie, Plantlover und Mama von M. Für mehr Infos, schaut gerne auf ihrem Instagram-Profil ebony_skies vorbei. 

Hast du auch etwas zu erzählen? 

Wir sind immer auf der Suche nach Gastautoren, die von Erlebnissen aus ihrem Familienalltag berichten. Hast du etwas erlebt, dass du gerne mit uns und unseren Lesern teilen möchtest?

Dann schick uns eine Mail mit dem Betreff "Gastbeitrag" an redaktion@junior-medien.de.

Mit etwas Glück veröffentlichen wir deinen Beitrag auf unserer Webseite leben-und-erziehen.de und/oder in einem unserer Magazine.

Wir freuen uns auf deine Geschichte! 

Teile diesen Artikel: