Gelassenheit mit Köpfchen

Beneficial Thinking: Anti-Stress-Tipps für Mütter

Den Herausforderungen des Alltags mit Kind entspannter zu begegnen: das wünschen sich Mamas mehr denn je. In ihrem neuen Ratgeber erklärt Ärztin und Autorin Dr. Karella Easwaran ihre Erfolgs-Technik für mehr Ausgeglichenheit.

Mama zu sein ist nicht nur der schönste Job der Welt, sondern auch der anstrengendste. Die zunehmenden Anforderungen in Familie, Job, Partnerschaft und Freizeit plus der gesellschaftliche Erwartungsdruck bringen Mütter heute schneller an ihre Grenzen. Wenn zugleich Tugenden wie Zuversicht, Vertrauen und Dankbarkeit vernachlässigt werden, verkümmern Menschen emotional. Das stresst enorm und kann gesundheitliche Probleme mit sich bringen.

Entspannung beginnt im Kopf

Gibt es einen Weg aus der selbstauferlegten Überlastung? Fachärztin und Mutter Dr. Easwaran "musste eine Lösung finden für die vielen sorgengeplagten und gestressten Familien in ihrer Praxis." Aus eigener Erfahrung weiß Easwaran, dass von Müttern, die sich gerade in Corona-Zeiten "neben Homeoffice ums Homeschooling und alles andere Wesentliche gekümmert haben", übermäßig viel verlangt wird.

Die Denkstrategie des Beneficial Thinking

Bereits lange in der Body-Mind-Medizin tätig, entwickelte Easwaran die Denkstrategie des Beneficial Thinking. Die Methode setzt bei Vorgängen im Hirn an, "durch die sich unsere Wahrnehmung und Handlungen einfach und nachhaltig ändern lassen." Um den Alltag entspannt zu gestalten, müssen kräftezehrende Denkmuster überwunden werden. Mit Beneficial Thinking soll es gelingen "der Stressspirale zu entkommen, mehr Glück zu empfinden und einfacher seine Lebensziele zu erreichen", erklärt die in Äthiopien geborene Ärtztin.

Gelassenheit als Resultat von Ausgeglichenheit

Als engagierte Mutter zweier Söhne mit eigener Kinderarzt-Praxis befindet sich Dr. Easwaran in der gleichen angespannten Lebenssituation wie andere Mütter. "Wenn ich in Stress gerate, versuche ich herauszufinden, woran es liegt, und übe mich ständig in meiner Beneficial Thinking-Methode, um wieder herauszufinden. Dadurch bin ich ausgeglichener, habe viel mehr Lebensfreude, und erreiche meine Ziele leichter als früher."

Konstruktive Kommunikation hilft beim Umdenken

Unsere Reaktionen sind es, die uns Eltern aus der Ruhe bringen. Den "Switch-Moment", also die "Zeitspanne zwischen dem äußeren Reiz und unserer Reaktion", können wir der Expertin zufolge "lernen zu nutzen, um widerstandfähiger zu handeln." Die oft vernachlässigte konstruktive Kommunikation spielt beim eigenen mentalen Umdenken eine große Rolle. "Als Ärztin muss ich täglich nicht nur mit meiner Familie und Kollegen, sondern auch mit vielen Eltern und Kinder kommunizieren. Dank Beneficial Thinking strengt mich das nicht an, sondern macht unheimlich viel Spaß."

Mit Erkenntnis, Willen und Übung Stress begegnen

Easwaran hat mit ihrer Technik, schädigende Verhaltensweisen zu verändern, bereits vielen Eltern helfen können. Zur eigenen Entlastung trägt vor allem "die Selbsterkenntnis und die persönliche Weiterentwicklung als Mensch bei. Nur das erlaubt uns, unseren Kindern und dem Leben an sich mehr zu vertrauen. Mütter sollten sich selbst als Person stärken, ihre Mitte finden und eine neue Ebene im Denken erreichen", empfiehlt die Expertin. Ein starker Willen und viel Übung führen zum Erfolg und mehr Lebensqulität: "Wir lernen, uns selbst zu führen, überlegter zu handeln und schließlich den Stress zu reduzieren."

Wie Beneficial Thinking genau funktioniert, steht in dem neuen Ratgeber "Das Geheimnis ausgeglichener Mütter". Die Erfolgs-Autorin weiß aus Erfahrung: "Die Welt können wir nicht ändern – uns selbst schon."

Frau Dr. Easwaran, welche Tipps haben Sie für Mütter unter Dauerstrom?

Dauerstress macht uns alle krank – er führt zu Depression, Übergewicht, Bluthochdruck und beeinträchtigt unsere Beziehungen. Kurzfristig hilft Müttern eine Verhaltensänderung durch Stress-Intervention, langfristig müssen sie sich eine stärkere innere Widerstandsfähigkeit antrainieren.

Gibt es einen Trick, in einer Stresssituation seine innere Mitte zu finden?

Ein einfaches Notfallmittel ist SADH (Stopp, Atmen, Denken, Handeln). Wenn dich etwas aus der Ruhe herauskatapultiert – ein Notfall oder eine Reaktion des Gegenübers – halte inne, atme tief ein und überleg dann, wie du fortfahren willst. Diese Millisekunde stoppt im Gehirn unbewusst ablaufende, schädliche Stressmuster und bringt sie wieder in die Mitte.

Stärke und Willen zeigen beim Beneficial Thinking: Wie geht das und was bringt das in drei Sätzen?

Durch Beneficial Thinking lernen wir, unser Denken, unser Handeln und unsere Kommunikation so zu verändern, dass wir Herausforderungen besser begegnen. Wer sein Stresslevel dauerhaft senkt, stärkt seine psychische Widerstandsfähigkeit, und schafft Platz für gedankliche Klarheit und gute Gefühle. Wir spüren mehr Ausgeglichenheit und erreichen unsere Ziele zukünftig leichter.

Buch-Tipp:

"Das Geheimnis ausgeglichener Müttervon Dr. Karella Easwaran, erschienen im Kösel Verlag, 16,00 Euro

 

Profilbild

Unsere Autorin

Antonia Müller

Schon als Schülerin hat Antonia Müller Bücher verschlungen, Theater gespielt, Geschichten geschrieben und Hörspiele vertont. Auf Germanistikstudium und Textschmiede folgten Redaktionsjobs für Internet, TV und Verlage.

Zwölf Jahre Kreation von erfolgreichen Ideen und Texten in der Werbung runden ihr Profil als Story Teller ab. Für Junior Medien schreibt sie heute Wissenswertes über Familie, Kind und Kegel. Was noch fehlt, ist ihre erste Romanveröffentlichung.

Teile diesen Artikel: