Der Tagesablauf zum Ausdrucken

"Was machst du eigentlich den ganzen Tag?"

Es gibt tatsächlich Leute, die sich nicht vorstellen können, was eine Mama mit kleinen Kindern den ganzen Tag zu Hause macht. Außer telefonieren, Latte macchiato trinken oder auf Spielplatz-Bänken Zeitung lesen. Für all diejenigen hier ein exemplarischer Tagesablauf zum Ausdrucken.

Ganz ehrlich: Manchmal weiß man doch selbst nicht, warum man abends so kaputt ist, obwohl zwei Drittel der To-do-Liste noch unerledigt sind. Für alle Eltern, denen es genauso geht und die sich mit der Frage herumschlagen müssen "Was machst du eigentlich so den ganzen Tag?", hier der Tagesablauf eines beliebigen Tages!

Leben & erziehen Abo + Geschenk

Dein Begleiter von der Schwangerschaft über die Geburt bis hin zum Alltag mit Kindern. Jetzt mit 25% Rabatt testen!

Guten Morgen, Welt!

6.15 Uhr: Aufstehen, Zähne putzen, in der Küche das Frühstück richten, Fläschchen zubereiten

6.45 Uhr: Kinder wecken, K1 die Flasche geben, dabei versuchen, K2, den Morgenmuffel, zum Lachen zu bringen, frühstücken

7.15 Uhr: Frühstückstisch abräumen, K1 wickeln, waschen und anziehen, K2 beim Zähneputzen helfen, mich anziehen

7.30 Uhr: Brotzeit für K2 machen

7.45 Uhr: mit K2 "was Kurzes" spielen, beide Kinder anziehen, ins Auto verfrachten, zum Kindergarten fahren

8.30 Uhr: mit K1 einkaufen

9.15 Uhr: K1 füttern, die Spülmaschine ausräumen, K1 wickeln und mit ihm spielen

10 Uhr: K1 ins Bett bringen

Ich gönne mir einen Kaffee!

10.15 Uhr: Müll rausbringen, Einkäufe aus dem Auto holen und einräumen, Zeitung lesen (dazu gibt's tatsächlich einen Kaffee!), Trinkflaschen spülen, Mittagessen richten

11.15 Uhr: Waschmaschine anstellen, Bad putzen

11.45 Uhr: K1 aus dem Bett holen, kochen und essen

12.45 Uhr: K1 wickeln, mit ihr kuscheln und spielen

13.30 Uhr: Wäsche aufhängen, zum Auto gehen und K2 abholen

14.15 Uhr: mit K2 zum Friseur

15 Uhr: eine Runde spazieren, zu Hause etwas essen, K1 wickeln

16 Uhr: spielen, vorlesen, singen

17.15 Uhr: zu dritt (K2 will nicht alleine in der Wohnung bleiben...) im Keller Milch, Wasser und Säfte holen, mit Oma und Opa telefonieren

18 Uhr: Abendessen richten und essen, Tisch abräumen, gemeinsam "Sandmännchen" schauen

19 Uhr: ab ins Bad zum Waschen und Zähneputzen, umziehen, vorlesen

19.30 Uhr: die Kinder schlafen...

19.45 Uhr: ... noch nicht...

20.15 Uhr: ... aber jetzt!

Und das sind die Tage, an denen alles rund läuft und keine Krankheiten, verlorenen Schlüssel, Schrei-Anfälle oder Windelmalheure dazwischenkommen.

Und trotzdem ist es doch der schönste Job der Welt!

Autorin: Martina Dankof

Teile diesen Artikel: