Dein Leben-und-erziehen.de-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Eine uralte Tradition

Woher kommt eigentlich Halloween?

Für Kinder ist Halloween ein Riesenspaß: Sie lieben es, sich zu verkleiden und Süßigkeiten zu sammeln. Doch hinter dem Brauch steckt eine uralte Tradition.

Für viele Kinder wird es am Abend des 31. Oktobers wieder spannend: Sie ziehen von Tür zu Tür und hoffen auf Süßigkeiten, Nüsse oder Mandarinen. Dabei tragen die Nachtwandler unheimliche Kostüme und rufen "Süßes oder Saures!", wenn die Tür aufgeht. Grund dafür ist nicht nur die Lust der Kinder auf Süßes, sondern eine uralte Tradition: Das Gedenken an die Verstorbenen. Während die Reichen ein Festmahl zum Totengedenken auftischten, baten die Armen an den Türen um Gaben.

Und wer hat das erfunden?

Die Ursprünge von Halloween liegen mehrere tausend Jahre zurück. Schon die Kelten in Mitteleuropa feierten im November ihren Jahreswechsel und gedachten der Toten mit Lichtern. Auch im antiken Christentum wurde im November an die Verstorbenen erinnert. Papst Gregor der IV. legte dafür schließlich den 1. November fest: "Allerheiligen" fand Eingang in den christlichen Kalender. An diesem Tag gedenken Katholiken aller Heiligen ihrer Kirche.

Mit den Iren in die USA

Das Feiern von Halloween war besonders im katholischen Irland verbreitet: Bräuche und Streiche gehörten von Beginn an mit dazu. Der "All Hallows Evening" (Abend vor Allerheiligen) gewann an Beliebtheit: Im 19. Jahrhundert brachten irische Auswanderer "Halloween" dann in die USA und nach Kanada. In den 90er-Jahren schwappte der Trend schließlich auch nach Deutschland über. Auch hier heißt es jetzt: "Süßes oder Saures!"

Rezepte und Bastelideen findest du in unserem Halloween-Special

Teile diesen Artikel: