Wie die Liebe lebendig bleibt

Paar bleiben trotz Baby

Vor lauter Babyglück bleibt die Liebe oft auf der Strecke. Die Therapeutin Anja Schleiermacher gibt Tipps, wie junge Eltern ihre Beziehung pflegen.

Eigentlich sollte doch das Glück perfekt sein, wenn das Baby da ist. Und dann streitet man die ganze Zeit. Warum?

An das absolute Babyglück glauben fast alle Paare, die ihr erstes Kind erwarten. Tatsächlich passiert dann oft das Gegenteil: Die Geburt eines Babys ist einer der extremsten Einschnitte im Leben eines Paares. Die Schlaflosigkeit, eine neue Rollenverteilung, veränderte Interessen – da wird komplett umstrukturiert. Es ist völlig normal, dass es da zu Konflikten kommt.

Was kann ein Paar tun, damit es sich nicht aus den Augen verliert?

Auch wenn gerade kein Raum für Auszeiten zu zweit ist: Man kann sich auch in kleinen Momenten zeigen, dass man sich noch liebt. Auch der Kaffee, der ans Bett gebracht wird, eine liebe Botschaft per SMS, eine Umarmung bringen zum Ausdruck: Ich mag dich und hab dich nicht vergessen.

Wie wichtig sind Rituale?

Sehr wichtig! Paare sollte an ihnen festhalten, auch wenn und gerade weil das Baby den Alltag völlig durcheinander wirbelt. Viele Mütter und Väter vergessen zum Beispiel im täglichen Rummel den Begrüßungskuss oder verzichten darauf, weil es ihrer Meinung nach nichts bringt. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Da spürt man dann: Nanu, heute habe ich kein Bussi bekommen. Ist bei dir alles okay? Rituale sind kleine Zeichen im Alltag, das alles in Ordnung ist

Und wenn nicht „alles okay“ ist?

Sollte man reden, sobald eine freie Minute ist. Es tut gut, auch in schwierigen Zeiten zu wissen: „Der andere interessiert sich für mich.“ In den ersten Jahren mit Kind spielt die Freundschaft zwischen den Paaren eine große Rolle. Lachen, Reden, einander beistehen, Fehler verzeihen – das hilft in der ersten Babyzeit sehr.

Anja Schleiermacher (42), systemische Paar- und Familientherapeutin mit eigener Praxis in München, ist Lehrbeauftragte für »Partnerschaft und Paarbeziehungen« an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München (KSFH). Privat (sie ist verheiratet und hat zwei Kinder) und aus ihrer Arbeit weiß sie: Fast alle Paare müssen sich neu orientieren, wenn sie Eltern werden – Krisen in der Babyphase sind völlig normal. Der beste Schlüssel, um das Glück wieder zu finden, ist in jedem Fall der Humor.

Teile diesen Artikel: