Drahtseilakt: Slacken

Das Balancieren auf einer Slackline (deutsch: „lockere Leine“) macht nicht nur Spaß, sondern schult auch Koordination und Gleichgewichtssinn. Die Kunststoffbänder gibt es in verschiedenen Breiten. Für die ersten Schritte empfiehlt sich eine Slackline von 35 oder 50 Millimetern. Denn: Je breiter die Leine, desto einfacher fällt es, das Gleichgewicht zu halten. Tipp: Es sind spezielle Einsteigersets mit Band und Ratsche zum Spannen erhältlich. Am besten spannt man die Slackline knie- bzw. hüfthoch zwischen zwei stabile Bäume, die etwa drei bis zwanzig Meter voneinander entfernt sind. Um die Rinde zu schützen, ein Tuch oder ein Stück Karton zwischen Leine und Baum klemmen. Jetzt kann es losgehen! Wer schafft es, von einer Seite zur anderen zu balancieren, ohne herunterzufallen?

Team: *

Schwierigkeit: ***

Geschwindigkeit: *

Kosten: ***

 

Weiter zu Footbag

Zurück

Teile diesen Artikel: