Dein Leben-und-erziehen.de-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Spaß für die ganze Familie

10 beliebte Brettspiele für Kinder

Spielen mit der Familie geht immer. Ob bei Langeweile, schlechtem Wetter oder in den Ferien: Brettspiele machen Spaß, gute Laune und bringen alle zusammen an einen Tisch. Dabei trainiert jede Herausforderung das Denken. Wir stellen zehn aktuell beliebte Kinderspiele vor.

Oberste Priorität bei Gesellschaftsspielen hat der Spaßfaktor. Beim Kauf eines Kinderspieles sind ein übersichtlicher Aufbau, leicht verständliche Regeln, die attraktive Gestaltung sowie Abwechslung und Steigerungsfähigkeit zu berücksichtigen. In der Welt der Spiele ist es wichtig, dass auch schon kleinere Kinder mitmachen können. Um die Kleinen zu motivieren, sollten sie Entscheidungen treffen, Strategien entwickeln und Neues entdecken können. Beliebt bei Kids sind Spiele, die dynamisch und variabel genug sind, neue Fähigkeiten zu entwickeln, zu experimentieren und die immer wieder Lust auf eine neue Spielrunde machen.

Tolle Kinderspiele – gemeinsame Zeit mit der Familie

Es geht auch analog: Brettspiele sind die klassische Alternative zu Computer- und Handyspielen. Kinder lieben sie auch deshalb, weil sie sich hier bei den Großen beweisen können. Neben Klassikern wie "Mensch ärgere dich nicht", "Fang den Hut", "Monopoly", "Mühle" oder diversen Kartenspielen gibt es eine große Auswahl interaktiver Spiele-Kategorien.

Bei Legespielen müssen Spielsteine strategisch in eine Ordnung gebracht werden, bei Geschicklichkeitsspielen geht es um motorische Qualitäten und Reaktionsfähigkeit, indem man Türme errichtet oder Spielfiguren schnippt. Bei kooperativen Spielen kombinieren Spieler ihre Fähigkeiten im Team und finden gemeinsam Lösungen. Für Tüftler und Strategie-Experten ideal: Legacy-Spiele entwickeln sich über mehrere Runden hinweg und enthüllen spielerisch neue Inhalte und Regeln. Und Kreativitätsspiele fordern dazu heraus, eine Geschichte zu erzählen, zu zeichnen oder an einem Fantasie-Wettbewerb teilzunehmen. 

Achtung: Bei der Wahl des Spieles neben der empfohlenen Altersangabe immer Fähigkeiten, Vorlieben und Interessen der Kinder berücksichtigen. Für die ganz Kleinen geht es mit einfachen Geschicklichkeits- und Sammelspielen los, die viel Spaß machen. Bei älteren Kindern ist mehr strategisches Denken gefordert.

Zur Inspiration kommt hier unsere Auswahl der aktuell zehn besten Brettspiele mit verschiedenen Ansprüchen für Kids zwischen zwei und zwölf Jahren:
 

"Erster Obstgarten": Sammelspiel für Anfänger

Wer schnappt sich die Früchte, bevor der freche Rabe alles auffuttert? Das macht nicht nur jede Menge Spaß, sondern schult auch erstes Regelverständnis, das Erkennen von Farben und Symbolen und stärkt das Wir-Gefühl.

Die Spielfiguren wie Bäume, Äpfel, Bananen, Pflaumen, Symbolwürfel sind aus griffigem Holz speziell für Kinderhände und fördern dabei die Feinmotorik und das freie Spiel. Der wunderschön gemachte Spaß-Garant ist schon für die Kleinsten ein Klassiker.

Haba, 2 bis 4 Jahre, etwa 25 Euro.

"Schnappt Hubi": Entertainment im Spukhaus

Schon wieder hat das kleine Gespenst Hubi heimlich Leckerbissen geklaut. Gelingt es den Hasen und Mäusen, Hubi zu fangen?

Die vier Spieler des elektronischen Brettspiels bahnen sich den Weg durch die tückisch verzauberten Wände des Spukhauses. Nur auf den sprechenden Kompass und die Tipps von Eule und Fledermaus ist Verlass. Ziel ist es, dass zwei Spieler gemeinsam Hubi in einem Raum überrumpeln. Das beliebte Brettspiel wurde zum Kinderspiel 2012.

Ravensburger, ab 5 Jahre, etwa 33 Euro.

"Stone Age Junior": Ressourcen-Strategiespiel

Bei dem Kinderspiel des Jahres 2016 begleiten bis zu vier Spieler die beiden Steinzeitkinder Jono und Jada auf ihrer Reise in die Vergangenheit.

Auf dem liebevoll gestalteten Spielbrett entdecken sie dabei mit großen Holzspielfiguren, wie die ersten Menschen sesshaft wurden. Auf dem Weg in die Steinzeit sammeln sie Nahrung und Waren, lernen zu tauschen und ihre eigene Hütte zu bauen. Hier ist Taktik gefordert. Lehrreiches Spielevergnügen für Klein und Groß.

Schmidt Spiele, ab 5 Jahre, etwa 29 Euro.

"Catan Junior": Konzentrations- und Strategiespiel

Land in Sicht: Mit Piratenschiffen über das Meer fahren, Inseln entdecken und Piratenlager bauen. Dafür brauchen die Spieler Holz, Gold, Ananas, Wolle und Säbel.

Wer seine Lager clever platziert, kann schneller wichtige Gegenstände für die nächsten Camps sammeln. Käpt’n Klau versucht dabei, so manchen Plan zu durchkreuzen. Wer zuerst sieben Piratenlager gebaut hat, gewinnt. Dank einfacher Tauschregeln und kindgerechter Plättchen auch schon für die Jüngsten spannend.

Kosmos, ab 6 Jahre, etwa 20 Euro.

"Icecool": das eiskalte Geschicklichkeitsspiel

So cool kann Schule für Pinguine sein: In den fünf Boxen der Ice-School bekommt derjenige Punkte, der seine farbige Pinguinfigur geschickt durch die Schultüren schnippst, über denen die Fische der eigenen Farbe hängen.

Der Pinguin-Hausmeister versucht, das zu verhindern und Siegpunkte zu sammeln. Das fetzige Schnippsspiel für zwei bis vier Spieler gewinnt, wer geschickte Finger und am Ende die meisten Punkte hat. Ausgezeichnet mit dem Kritikerpreis 2017.

Amigo, ab 6 Jahre, etwa 30 Euro.

"Das magische Labyrinth": zauberhaftes Merkspiel

Neugierig erkunden die Zauberlehrlinge Vicky, Conrad und Mila auf dem mehrschichtigen Spielbrett das magische Labyrinth. Gar nicht so einfach, denn wie von Zauberhand sind einige Wege plötzlich durch Mauern oder Türen versperrt.

Wem gelingt es wohl, das Labyrinth zu bezwingen und als Erster die fünf magischen Symbole zu finden? Ungewöhnliches, abenteuerliches Merkspiel und zauberhafter Spaß für bis zu vier Spieler, das logisches Denken und Geschicklichkeit schult.

Schmidt Spiele, ab 6 Jahre, etwa 32 Euro.

"Scubi": interaktives Logikspiel

Meerchenhafte Neuheit von 2018: Die Mitspieler begleiten Scubi, das Seepferdchen, auf seinem Abenteuer in das bunte Korallenriff. Dabei gilt es, ihn und seine Freunde vor den Gefahren der Tiefsee zu bewahren.

Hai-Alarm, Wasserbombe und Schiffsanker sorgen für begeisternde Action. Unterschiedliche Spielmodi und zusätzliche Funktionen gibt es digital in der zugehörigen App. Wer die meisten Punkte sammelt, gewinnt. Einfach auspacken und losspielen.

Rudy Games, ab 6 Jahre, etwa 25 Euro.

"Azul": taktisches Legespiel

Nicht ohne Grund das Spiel des Jahres 2018:

Der portugiesische König Manuel I. beauftragt Handwerker, seinen Palast mit schönen Mosaiken zu verzieren. Der Wettbewerb entbrennt, die besten "Azulejos" zum richtigen Zeitpunkt aus den Manufakturen zu erhalten und alle Fliesen einer Sorte zu erspielen.

Wer sich verspekuliert, büßt Punkte ein. Vollständige Mosaik-Reihen werden belohnt. Hier trifft Ästhetik des Mosaiks auf Funktionalität: "Azul" hat das Zeug zum Klassiker.

Next Move, ab 8 Jahre, etwa 40 Euro.

"Karuba": Familien-Strategiespiel

Gold, Edelsteine und Tempel locken Abenteurer nach Karuba. Um an die Schätze zu gelangen, müssen bis zu vier Entdecker einen Weg vom Strand bis in den Dschungel finden. Und zwar mit Wegeplättchen, die auf freie Felder des Inselplans gelegt werden.

Wichtig sind dabei aber auch die richtige Laufstrategie, denn je früher ein Schatz erreicht wird, desto wertvoller wird er. Wer clever sammelt, hat beste Chancen auf den Sieg. Tolles Thema und ein Familienspiel mit Anspruch.

Haba, ab 8 Jahre, etwa 30 Euro.

"Dixit": fantasiereiches Erzählspiel

Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: In jeder Runde schlüpft einer der bis zu sechs Mitspieler in die Rolle des Erzählers und überlegt sich zu einer seiner sechs Spielkarten eine treffende Assoziation. Ob ein Wort, ein Satz, Lautmalerei, Filmtitel oder ein hinweisgebendes Zitat ist egal.

Welche Karte der Mitspieler passt am besten zu der Vorgabe und wird vom Erzähler ausgewählt? Die Kunst ist, nicht zu viel und nicht zu wenig zu verraten. Kreativer Spaß an Ideen für die ganze Familie.

Asmodee, ab 8 Jahre, etwa 25 Euro.

kinder! im Abo

kinder! setzt sich intensiv mit den erzieherischen und unterhaltenden Themen auseinander, die Eltern und Kinder interessieren und beschäftigen.

Mehr Infos
Profilbild

Unsere Autorin

Antonia Müller

Schon als Schülerin hat Antonia Müller Bücher verschlungen, Theater gespielt, Geschichten geschrieben und Hörspiele vertont. Auf Germanistikstudium und Textschmiede folgten Redaktionsjobs für Internet, TV und Verlage.

Zwölf Jahre Kreation von erfolgreichen Ideen und Texten in der Werbung runden ihr Profil als Story Teller ab. Für Junior Medien schreibt sie heute Wissenswertes über Familie, Kind und Kegel. Was noch fehlt, ist ihre erste Romanveröffentlichung.

Teile diesen Artikel: