Mama-REPORTER testen Reiseagentur

Mit Evaneos in Vietnam: Unsere Erfahrungen

Ganz individuell und mit Profis geplant: Reiseveranstalter wie Evaneos vermitteln Familien für Fernreisen Reiseagenturen vor Ort. Unsere Mama-REPORTERIN Berit hat mit ihren Töchtern das Angebot bei einer Tour nach Vietnam ausprobiert.

Familien, die noch wenig Erfahrungen mit Fernreisen gemacht haben, können durch Evaneos beruhigt das Abenteuer angehen. Da das Unternehmen mit seinen lokalen Agenturen in vielen Ländern vertreten ist, kann die schwierigste Entscheidung die Auswahl des Reiseziels sein. Unser Tipp ist, sich im Familienrat zusammenzusetzen, eine detaillierte Wunschliste zu erstellen, die alles berücksichtigt, was optimal wäre. Für uns gehörte dazu, welche Teile des Landes wir sehen möchten, dass wir uns bei den Unterkünften einen Pool wünschen, dass es gewisse Einschränkungen beim Essen gibt, dass wir aktiv und integrativ das Land erleben und dass wir auch einfach ein paar Tage für uns allein am Strand sein wollen.

In 24 Stunden eine Agenda

Die Kommunikation findet online über die Website oder App auf Deutsch mit der Agentur im Urlaubsland statt. Eine ausgearbeitete Agenda hatten wir innerhalb von 24 Stunden. Rückfragen wurden prompt beantwortet.

Es ist hilfreich, der Agentur bereits die selbst gebuchten internationalen Flugdetails (wenn vorhanden) mitzuteilen. Eine Passkopie aller Reisenden sichert die Buchungen für Inlandsflüge oder alternative Transportmittel. Nachdem alles für uns in den Ausführungen passte, haben wir das Programm abgesegnet und die Rechnung erhalten. Nach Zahlungseingang werden alle Reiseunterlagen detailliert per Mail zugestellt.

Kleine Extras ließen die Vorfreude wachsen. Wir bekamen Hinweise zu Versicherungsmöglichkeiten, Checklisten zum Packen, Infos zu besonderen Gegebenheiten im Reiseland, Restauranttipps, hilfreiche Vokabellisten und einen Gutschein für eine individualisierte Postkarte.

Das A und O ist die Vorbereitung

Alle Unterkünfte waren für uns goldrichtig. Unser erster Guide agierte zu 110 Prozent flexibel und proaktiv, was Reisen mit Kindern betrifft. So hat er uns mehrere Restaurants zur Auswahl gegeben und erläutert, was jeweils auf den Speisekarten empfehlenswert ist. Nachdem er schnell einen Eindruck von uns hatte, schlug er auch manchmal eine Änderung der Agenda mit neuen Punkten vor, die vielleicht besser zu uns passen. Das war sehr feinfühlig und hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Bei den nächsten zwei Reiseleitern klappte das nicht ganz so gut, aber wir hätten bei der Agenda gegenüber den Organisatoren das Thema Familie expliziter herausstellen und genauer formulieren müssen, was wir unter einem aktiven Erleben der lokalen Kultur verstehen. Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit unserer Reise und den tollen Erlebnissen.

Das Fazit unserer Mama-REPORTERIN

Planungstools

Auf der Internetseite werden umfangreiche Beispielrouten mit Preisangaben und Ansprechpartnern vor Ort vorgestellt – das erhöht auch die Vorfreude.

Alles in einer Hand

Es ist hervorragend zu wissen, was einen im Land erwartet und dass Transfers, Unterkünfte und Programmpunkte organisiert sind. Freizeit ist trotzdem gewährleistet, und der eigene Planungsaufwand hält sich in Grenzen. Somit ist das passgenau für Familien, die sich Erlebnisse wünschen und die Expertise zu schätzen wissen.

Profilbild

Unser Autor

Martin Piecha

Content Manager bei Junior Medien

Martin stammt als studierter Sportjournalist und -manager sowie ehemaliger Redakteur für Fitness- und Gesundheitsthemen aus einem eher anderen Fachbereich. Er liebt jedoch die redaktionelle Herausforderung und stellt sich voller Freude und Enthusiasmus dem weiten Feld rund um das Elternwerden und Elternsein.

Teile diesen Artikel: