Alles klar für die Autofahrt

Guten Start in den Urlaub

Eine Autofahrt mit Kindern kann ganz entspannt verlaufen – vorausgesetzt, du hast vorgesorgt und genug Proviant und Spiel-Ideen im Gepäck. So kannst du beruhigt in die Ferien starten.

Alles klar mit dem Auto?

Kurz vor der Abfahrt wirst du vermutlich tanken – dann kannst du deinen Wagen gleich noch einem Schnell-Check unterziehen:
  • Ist genug Luft in den Reifen?
  • Stimmt der Ölstand?
  • Funktioniert die Beleuchtung?
  • Die Papiere dabei? Neben dem Kfz- und Führerschein raten Versicherer dazu, die Internationale Versicherungskarte (auch Grüne Karte genannt) und den Europäischen Unfalladbericht bei Fahrten ins Ausland mitzunehmen. Das kann die Formalitäten bei einem Unfall deutlich erleichtern.
  • Hast du auch an die Warnwesten gedacht?
  • Ist der Kindersitz sicher im Auto montiert?

Gut gepackt

Die wichtigsten Kleinigkeiten für unterwegs packen Eltern am besten in einen eigenen Rucksack und nehmen ihn mit nach vorne. Dazu zählen:

  • Spiele für die Fahrt,
  • das Kuscheltier des Kindes,
  • ein Schlafkissen und eine Decke,
  • ein Ersatzschnuller,
  • Feuchttücher.

Einen Plan für die Route

Kann dein Kind im Auto gut schlafen? Dann empfiehlt es sich, frühmorgens loszufahren. Auch wenn du ein Navi hast, ist eine Karte manchmal sehr nützlich - zum Beispiel wenn das Navi mal ausfällt. Praktisch sind auch Online-Routenplaner, mit denen du verschiedene Routen vergleichen und deine Wunsch-Route ausdrucken kannst.

Erste Hilfe gegen Übelkeit

Damit du nicht bald "Mama, mir ist schlecht" hörst: Im Auto sollten Kinder keine Bilderbücher anschauen. Das führt zu Übelkeit. Alternative: Kinderlieder oder Hörspiele anhören. Falls deinem Kind im Auto übel wird, hilft es, den kleinen Beifahrer konzentriert nach draußen schauen zu lassen. Noch besser: Pause an der frischen Luft machen.
Viele Eltern haben homöopathische Mittel gegen Reiseübelkeit im Gepäck: Cocculus oder Tabaccum. Bitte vorher den Kinderarzt um Rat fragen.

Mach mal Pause!

Gut, wenn Eltern etwa alle zwei Stunden Pausen einplanen. Dann heißt es toben – mindestens eine halbe Stunde lang. Manche Raststätten bieten auch Kinderspielplätze an. Mit einigen Pausen kommst du vielleicht später an deinem Urlaubsziel an – aber dafür entspannt!

So vergeht die Fahrt im Flug

Schön, wenn du deinem Kind auf der Rückbank Gesellschaft leistet – und Ideen für Spiele hast. Zum Beispiel diese:

  • Hier kommt die Maus: Male dir auf deine Fingerkuppe eine Maus. Jetzt krabbelt sie hinters Ohr, auf den Bauch… (für Babys)
  • Tierische Reisende: Verstecke in einer Box Spielzeugtiere und ahme deren Geräusche nach. Dein Kind errät, um wen es geht. (ab 1)
  • Wem fällt mehr ein?: Jeder zählt auf, was alles zu einem Bauernhof gehört: Menschen, Tiere, Geräte… Dann geht‘s weiter mit dem Supermarkt oder dem Spielplatz. (ab 2)
  • Ich packe meinen Koffer: Du und dein Kind zählt abwechselnd auf, was ihr mitnehmt. Dabei wiederholt ihr zuerst, was schon im Koffer liegt. Wer als Erster einen Gegenstand vergisst, hat verloren. (ab 3)

Teile diesen Artikel: