Dein Leben-und-erziehen.de-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Auf der Suche nach 101 Dalmatinern

In Split und Umgebung entdecken Kids Kroatien

Gefleckte Hunde, des Kaisers Zeh und urige Gesänge - in Split gibt es viel zu entdecken.

Gibt’s hier viele Dalmatiner?“, fragt unser Sohn Tim (4) als wir mit der ganzen Familie an der Strandpromenade entlanglaufen. Zuerst wissen mein Mann und ich beide nicht, wie er darauf kommt, doch dann geht uns ein Licht auf: Wir verbringen unseren Urlaub im kroatischen Dalmatien. Der Reiseführer sagt tatsächlich, dass die Hunderasse nach der Region benannt wurde. Mal sehen, ob wir den gefleckten Hunden begegnen. „Oh ja, das sind meine Lieblingshunde!“, wirft Inga (5) ein, die sofort Feuer und Flamme ist.

Voller Kontraste
In der Weltkulturerbestadt Split, direkt an der kroatischen Adria, wandeln wir auf den Spuren des früheren römischen Kaisers Diokletian und bestaunen seinen Alterssitz, den Diokletianpalast aus dem dritten Jahrhundert, der einen großen Teil der Altstadt umfasst. „Guck mal, da sind Kinderparkplätze“, freut sich Tim über die kleinen Parklücken vor dem Palast, die eigentlich für die zahlreichen Scooter, die hier herumdüsen, bestimmt sind. Im Kellergewölbe des Palastes sind heute Marktstände mit allerlei Nützlichem und Unnützem aufgebaut. Auch Bilder und Schmuck kann man erstehen. Lisa entdeckt sofort ein gemaltes Ölbild mit einem gefleckten Dalmatiner. Urig und kühl ist es zwischen den Steinmauern. Allerdings bekommen wir von den 2.700 jährlichen Sonnenstunden hier unten nichts mit und so verschlägt es uns schnell wieder nach draußen. Wir schlendern durch die Gassen und kommen an teuren Touristenboutiquen, aber auch heruntergekommenen, ärmlich aussehenden Wohnhäusern mit Wäscheleinen vor den Fenstern vorbei.

Gesang und goldene Zehen

Plötzlich fragt Inga: „Was ist das?“ Und da hören auch wir es – singende Männerstimmen. Wir folgen ihnen und sehen aufgereiht fünf Herren in schwarzen Anzügen mit roten Scherpen, die in einem Turm, der nach oben hin offen ist, ihr Können zum Besten geben. Sie nennen sich die „Klapa Vestibul“. Diese und andere Klapas, Gruppen, singen hier im Palast regelmäßig für Touristen. Inga und Tim lauschen wie verzaubert und werden ganz still. Am Ende unserer Tour kommen wir an einer überlebensgroßen Bischofstatue vorbei. Der große Zeh des streng dreinblickenden Herrn schimmert golden im Sonnenlicht. Die Legende besagt, dass Wünsche in Erfüllung gehen, wenn man den Zeh berührt und sich dabei etwas wünscht. Das wollen auch Tim und Inga nicht unversucht lassen.

Im Anschluss besuchen wir den Wochenmarkt an der Ostmauer des Diokletianpalastes. „Jeder darf sich etwas aussuchen“, schlägt mein Mann großzügigerweise vor. Inga stürzt sich sofort auf kleine Igelfiguren aus Gummi: „Die hat bestimmt sonst keiner in meiner Kita!“ Tim entscheidet sich für ein Holzschiffchen und ich halte ein duftendes Lavendelsäckchen in der Hand. Mein Mann gönnt sich kandierte Orangenschalenstifte.

Frischer Fisch und saure Limo

Zum Abendessen sitzt Inga lieber auf der Schaukel als mit uns gemeinsam den Fisch zu essen, den uns der zuvorkommende Kellner strahlend serviert. Stolz erklärt er, dass der Fisch erst an diesem Morgen gefangen wurde. „Probier wenigstens mal“, versucht mein Mann sie zu locken, aber er hat keine Chance. Erst als der Kellner „Limonade“ ruft, kommt sie zu uns an den Tisch. Die Karaffe sieht toll aus mit dem frisch gepressten Zitronensaft, verdünnt mit Wasser. Als Inga jedoch den ersten Schluck genommen hat,  verzieht sie das Gesicht. „Brrr, das ist mir zu sauer.“ Verübeln kann ich ihr das nicht – der ungesüßte Saft ist tatsächlich nicht gerade das, was wir uns unter Limonade vorstellen. „Können wir Boot fahren?“, fragt Tim. Das machen wir morgen, wenn wir die Insel Brac besuchen. Jetzt heißt es erst einmal „ab ins Bett“. Auf dem Weg zu unserer Pension schaut uns aus einem Vorgarten ein Dalmatiner mit  neugierigen Augen an. Die gibt es hier also wirklich …

Reiseinformationen

Die schönsten Reisemonate sind Mai und September.

Anreise nach Split zum Beispiel mit Lufthansa über München oder mit Austrian Airlines über Wien.

Kroatische Zentrale für Tourismus: info@visitkroatien.de, www.kroatien.hr

Touristeninfos zu Split: www.visitsplit.com

Familienfreundliche Unterkünfte
Ferienwohnungen und Reiseinfos: www.privaturlaub-kroatien.de
Ferienwohnungen und -häuser mit TÜV-Zertifikat: www.kroatien-adrialin.de
Hotels und Villas: www.orvas-hotels.com

Split und Insel Brac:
Campingplatz in Bol:
www.camping-bol.com
Vier-Sterne-Agrotourismus in Supetar: www.perlacroatia.com
Le Méridien Lav, Split: www.lemeridien.com/split
 

Teile diesen Artikel: