Dein Leben-und-erziehen.de-Newsletter

Alles über die Themen Schwangerschaft, Erziehung & Gesundheit

Entspannt ankommen

Kinderbetreuung in der Bahn: So funktioniert's

Immer mehr Familien verreisen mit der Bahn. Daher hat die Deutsche Bahn ihr Kinderbetreuungs-Angebot weiter ausgebaut. Mittlerweile fahren jährlich über 100.000 Kinder mit den Zügen quer durchs Land. Und um diesen Meilenstein gebührend zu feiern, hat sich die Deutsche Bahn etwas ganz Besonderes einfallen lassen: die Initiative "Digitales Lernen".

Kinderbetreuung in über 100 Zügen

Was viele Eltern immer noch davon abhält, mit ihren Kindern über längere Strecken in den Urlaub zu fahren, ist die Langeweile, die bei solchen Fahrten doch schon einmal aufkommen kann. Denn viele der Familien wissen gar nichts vom Angebot der Kinderbetreuung in den Langstreckenzügen. Jedes Wochenende sind in mittlerweile über 100 ICE-Zügen ausgebildete Kindertreuer unterwegs, die mit den Kindern spielen, tüfteln, malen und auch lernen. Ausgestattet mit Malstiften, PlayMais, Büchern und Kinderschminke kommt jede Menge Spiel und Spaß für Kinder auf, während die Eltern ein wenig entspannen und Energie tanken können. So ist die Zeit an Bord optimal genutzt und alle kommen gut gelaunt am Ziel an. 

In den ausgewählten Zügen (welche das genau sind, erfahrt ihr hier: http://www.db-kinderbetreuung.de) sind immer mehrere Betreuerinnen und Betreuer an Bord, sodass im Schnitt 25 (in den Ferien sind es noch mehr) Kinder zwischen drei und zwölf Jahren betreut werden können. Natürlich dürfen auch die ganz Kleinen schon mitmachen, allerdings nur, wenn einer der Elternteile dabei ist. Je nach Lust und Laune der Kinder und Gruppen fällt die Betreuung ganz individuell aus, wobei teilweise Einzelbetreuung genauso vorkommt wie Gruppenspiele mit vier bis sechs Kindern. Die Kinderbetreuung findet ganz ohne Voranmeldung statt und ist deswegen auch spontan für euch nutzbar. Am Anfang der Fahrt wird in den jeweiligen Zügen per Durchsage auf das Angebot hingewiesen, so könnt ihr gemeinsam mit euren Kids besprechen, ob und in welchem Umfang sie an der Betreuung teilnehmen wollen. 

Digitales Lernen mit der Deutschen Bahn und Haba Digitalwerkstatt

Für die Ferienzeit, noch bis zum 18. August, gibt es darüber hinaus ein ganz besonderes Highlight in der Kinderbetreuung: Um nicht nur spielerische Betreuung anzubieten, sondern den Kindern einen wirklichen Mehrwert zu bieten und in die Zukunft zu investieren, hat sich die Deutsche Bahn zur Aufgabe gemacht, die digitale Bildung für Kinder aktiver zu gestalten. Damit sie nicht nur Nutzer der fortschreitenden Technik sind, sondern auch lernen, die digitale Zukunft mitzugestalten. Deswegen hat sich das Unternehmen mit der Haba Digitalwerkstatt und Saturn zwei Partner ins Boot geholt, um das Konzept "Digitales Lernen" erfolgreich umzusetzen. Dafür wurden 150 Tablets von Saturn bereitgestellt, die Kinder nicht nur zum Spielen, sondern auch deren Kreativität und vor allem das Nachdenken anregen.

Hintergrund der Initiative war vor allem, viele Kinder, unabhängig vom Bildungsgrad, mit neuer Technologie zu erreichen. Da leider immer noch viele Deutsche Berührungsängste mit der Digitalisierung und teilweise Unmut den Geräten gegenüber verspüren, ist es wichtig, die Bildung zwar schnell, aber auch lebensnah zu gestalten. Durch verschiedene Rätsel, das spielerische Lernen und auch erste einfache Programmier-Schritte transportiert die Nutzung der Tablets die Vorteile der Digitalisierung. Die Programme der Digitalwerkstatt machen Technik für Kinder erllebbar und unterstützen somit die frühe Entwicklung von Kompetenzen für die Zukunft.

 

"Das Ziel ist es, mehr Orte zu schaffen, an denen Veränderung möglich ist", sagt Verena Pausder, Geschäftsführerin der Haba Digitalwerkstatt, und verdeutlich damit noch einmal die Wichtigkeit des digitalen Lernens in der heutigen Zeit. Als Erschaffer kreativer Bildungs- und Erfahrungsräume sowie digitaler Workshops für Kinder hat sich Haba dem Projekt angeschlossen, um nicht nur die Aktivität der Kinder zu fördern, sondern auch die der Eltern zu fordern. Denn die Inhalte und Apps, mit denen die Kinder sich während der Bahnfahrt beschäftigen, können ebenso zu Hause genutzt werden. So besteht für Eltern die Möglichkeit, sich mit diesen auseinanderzusetzen und gemeinsam mit den Kindern ihre digitale Bildung voranzubringen.

Übrigens:

Die Haba Digitalwerkstätten gab es bisher in München, Hamburg, Frankfurt am Main und Lippstadt. Ab sofort (seit Oktober 2019) können Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, Eltern, Lehrer und andere Interessierte nun auch in Leipzig die digitale Welt auf einer Lernreise erkunden.

Teile diesen Artikel: