Ferien in Italien

Lignano mit Kindern: Familienurlaub an der Adriaküste

Zwischen Triest im Norden und Venedig im Süden versteckt liegt Lignano: Warum der Badeort an der italienischen Adriaküste einen Besuch mit euren Kindern wert ist, erfahrt ihr hier.

Morgens zieht es die Menschen wie von Zauberhand geführt ans Meer. Sie kommen scheinbar aus jeder Tür – bewaffnet mit Badetuch und Luftmatratze. Großfamilien pilgern wie wandelnde Spielzeugläden, bepackt mit allem, was leuchtet und wasserfest ist. Man hat Zeit, und es ist nie weit zum Strand in Lignano Sabbiadoro an der Adriaküste zwischen Triest im Norden und Venedig im Süden. Die Halbinsel ist nicht so bekannt wie ihre berühmt berüchtigten großen Küstenkonkurrenten Jesolo oder Bibione – dafür geht es in Lignano auch etwas ruhiger zu.

Nach spätestens fünf Minuten am Wasser

Lignano ist lang und schmal und so bebaut, dass man von den meisten Unterkünften aus nach spätestens fünf Minuten Fußmarsch am Strand ist. Viele Hotels liegen direkt an der Promenade, neben der sich acht Kilometer Sommerglück pur erstrecken. Hier verteilen sich Badelustige und Sonnenhungrige unter Schatten spendenden Schirmen. Bevor der Golf von Venedig, an dem Lignano liegt, schwimmtief wird, muss man lange durch seichte Wellen laufen, die sich schnell erwärmen. Für kleine Kids ist die gesamte Küste eine riesige Badewanne. Ein großer Hit für Kinder: Mietboote mit Rutsche. Da fährt der Spielplatz mit hinaus aufs Meer.

Flora und Fauna

Der Strandstreifen ist so lang, dass Urlauber viele Möglichkeiten haben, ein individuelles meeresnahes Feriendomizil zu finden: in den Bettenburgen des lebhaften Stadtteils Sabbiadoro an der Spitze oder in den ruhigeren Vierteln Pineta und Riviera am Anfang der Halbinsel. Hier zieht es vor allem Familien hin. Denn hier kann man – oft angrenzend an Pinienwäldchen mit Spielplätzen – preiswerte, kinderfreundliche Häuser und Appartements mieten oder sich in kleineren Hotels niederlassen. Wer die nicht nur Richtung Strand verlässt, gelangt in Landschaften, mit denen die Halbinsel gerne wirbt: schön, vielfältig, reich an Tieren und Pflanzen – wie zum Beispiel das Naturschutzgebiet an der Lagune von Marano mit Inseln, auf denen Vögel sich wohlfühlen.

Lignano mit Kindern: Strand, Freizeitpark oder Zoo?

In seinem Roman "Über dem Fluss und zwischen den Bäumen" hat Ernest Hemingway die Gegend beschrieben und die Halbinsel werbewirksam als "Florida Italiens" bezeichnet. Für Kinder gibt es fast überall Vergnügungen am Wegesrand, wenn der Strand doch mal langweilig werden sollte: zum Beispiel den Strabilia Luna Park, eine Art Mini-Disneyland, und den Zoo Punta Verde. Abends bleiben die Kleinen keineswegs babygesittet im Bett. Beim Flanieren auf der Shopping-Meile sind sie im Buggy schlummernd dabei oder laufen mit, um zwischen Kneipen, Restaurants und Boutiquen immer wieder ein Schaukelpferdchen, eine Rutschbahn oder einen Sandkasten zum Spielen zu finden.

Vom Bauerndorf zum Urlaubsparadies

Auf Sonnenwetter ist in den Ferien hier fast immer Verlass: warm und sonnig, am Strand angenehm windig mit Temperaturen zwischen 26 und 34 Grad. "Schweigen ohne Geschichte" nennt man die Zeit, in der noch nichts los war auf der Halbinsel – die Zeit bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts, vor dem Ausbruch des Badetourismus. Eine Spur führt zurück ins Jahr 1903 (da wurde die erste Badeanstalt gegründet). Auf alten Landkarten war die Halbinsel ein Landstrich mit Dünen, dicht bewachsen von Schwarzkiefern, Steineichen und Mäusedorn. Im "Niemandsland" dienten Hütten Fischern als Schutz. Arme Bauern, Sumpf- und Waldjäger sowie Pferdezüchter dürften hier gearbeitet haben. Vor 200 Jahren lebten 70 Menschen in Lignano. Heute sind es fast 7.000.

Die Traumstadt Venedig liegt um die Ecke

Wer da Sehnsucht nach geschichtsträchtigeren Orten bekommt, wird in der nahen Umgebung schnell fündig: Venedig ist nur 85 Kilometer entfernt und bleibt auch mit dem üblichen Touristenrummel traumhaft schön. Wer in Lignano Sabbiadoro Urlaub macht, kann sich die umständliche Autoanreise sparen und gleich mit dem Schiff vorfahren.

Informationen über die Region gibt es beim Fremdenverkehrsamt Lignano  www.turismofvg.it

Autor: Holger Iborg

Teile diesen Artikel: