Fragen zu Babyschale und Autokindersitz

So fährt der Nachwuchs im Auto sicher mit

Wann ist das Kind zu groß für die Babyschale? Ist die Schlafposition wirklich sicher? Was tun, wenn das Kind mit Armen aus dem Gurt schlüpft? Wir haben Antworten auf Elternfragen.

Bei unserem elf Monate alten Baby schaut der Kopf leicht über den Rand der Babyschale. Brauchen wir einen neuen Sitz?

Das hängt davon ab, um wie viel der Kopf wirklich schon über den Rand hinausgeht. Wird er noch sicher gehalten, kannst du die Schale noch nutzen, meint Rudolf Gerlach. Grundsätzlich ist es sicherer, wenn das Kind längere Zeit rückwärtsgerichtet transportiert wird. Deshalb kannst du auf einen Kindersitz in der nächsten Gruppe (1) wechseln, in dem das Kind weiter entgegen der Fahrtrichtung Platz nimmt. Einfacher ist die Entscheidung bei den neuen i-Size-Sitzen: In denen müssen Kinder bis 15 Monate rückwärtsgerichtet mitfahren, die genauen Größenangaben stehen auf dem Sitzlabel.

Muss ich den 5-Punkt-Gurt immer wieder anpassen?

Ja, unbedingt. Beim „Hosenträgergurt“ wird der Schultergurt je nach Größe des Kindes so eingestellt, dass er auf Höhe der Schultern oder minimal darüber liegt.

Reicht eine Sitzerhöhung für das fünfjährige Nachbarskind, wenn ich es nur zweimal die Woche zum Sport mitnehme?

Lieber den richtigen Sitz vom Nachbarn für die Fahrt einbauen, rät Andreas Ratzek, Projektleiter Fahrzeugsicherheit beim ADAC. Die Sitzerhöhung ist kein vollwertiger Kindersitz, sondern eher eine Notlösung. Bei einem Seitenaufprall bietet sie keinerlei Schutz für das Kind, bei einem Sitzkissen ohne Beckengurt-Führung drohen zusätzlich schwere Unterleibsverletzungen.

Mein Kind schlüpft mit den Armen aus dem Gurt. Im Internet kann man Brustclips kaufen, die das verhindern. Darf ich ein solches Teil verwenden?

Nein, am Rückhaltesystem darf nichts verändert werden, sonst erlischt die Zulassung. Nach einem Unfall muss gewährleistet sein, dass ein Knopfdruck genügt, um das Kind aus dem Sitz zu retten. Das würde ein Clip verhindern.

Bei längeren Fahrten bringe ich den Kindersitz für unsere Zweijährige in die schrägste Position, damit sie schlafen kann. Ist das bei einem Unfall trotzdem sicher?

Ja! Denn für die Zulassung und auch im ADAC-Kindersitztest wird die Sicherheit in jeder Position geprüft, erklärt Andreas Ratzek.

Teile diesen Artikel: