Freizeit-Ideen

Ferienprogramm für Kinder: Günstige und kreative Ideen ...

... die nicht viel kosten. Die nächsten Schulferien stehen vor der Tür, aber euch fehlt noch die passende Idee, wie ihr eure kleinen Racker auf Trab halten könnt? Das Programm soll möglichst spannend sein und eure Kinder fordern! Also ab in den Freizeitpark? Oder doch lieber wieder ins Kino? Wir haben hier die rettenden Ideen für euch.

Unsere Schülerpraktikantin Anouk hat spannende Aktivitäten für euch und eure Familie zusammengestellt, die nicht nur für jeden Geldbeutel passen, sondern auch eine Menge Spaß und unvergessliche Ferien garantieren. Und wenn ihr am Ende noch mehr Ideen sucht: Weitere Tipps findet ihr in unserer Bildergalerie zum Durchklicken.

Ferien – vor allem die Sommerferien – sind für Abenteuer, Action, jede Menge Spaß und ja, auch zum Ausruhen da. Das Lager im Wald, an dem man fleißig zwei Tage gearbeitet hat, das selbst gemachte Eis aus dem Lieblingssaft oder die Seife, die man sich selbst in seine Lieblingsform geschnitzt hat. Für Anouk bedeuteten die kleinen Dinge die großen Abenteuer. Sie hat einige davon hier für euch zusammengefasst. 

1. Seifenschnitzen

Beim Schnitzen können Kinder ihre motorischen Fähigkeiten fördern, ihre Kreativität zeitgleich entfalten und den Umgang mit einem Messer erlernen. Das alles klingt äußerst spannend, allerdings benötigen die Kinder für das Schnitzen von Holz ein ziemlich scharfes Messer.

Wenn ihr eurem Kind aber Seife statt Holz zum Schnitzen gebt, genügt ein einfaches Brotmesser. Was genauso gut funktioniert, ist ein Sparschäler anstatt einem Messer. Gebt eurem Kind dazu doch noch einige Tipps zum Umgang mit Messern und schaut zu, wie euer Kind vor Begeisterung kleine Kunstwerke aus der Seife schnitzt.

2. Waldspaziergang und Parcours

Bei einem Spaziergang im Wald lassen sich interessante Dinge in der Natur finden. Das Sammeln und Betrachten dieser hilft eurem Kind, seine eigene Kreativität zu entfalten. Schaut doch mal zu, wie euer Kind anfängt, vor Ideen zu brodeln. Vielleicht möchte euer Nachwuchs ein Lager aus Stöcken bauen oder nach wilden Tieren Ausschau halten. Wenn dann auch noch ein Picknick geplant ist, das man zum Beispiel im selbst gebauten Lager einnimmt, wird das Erlebnis ein voller Erfolg.

Wie wäre es damit, einen kleinen Parcours im Garten oder im Park zu bauen? Euer Kind kann dabei kreative Hindernisse aufstellen und lernt, diese dann zu überwinden. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Benutzt einfach alles, was ihr finden könnt. Wenn ihr mehrere Kinder in eurer Obhut habt, könntet du auch die Zeit stoppen oder ihnen selbst die Stoppuhr geben, mit der sie dann alleine ihre Zeiten stoppen können. Ein kleines Wettrennen sorgt immer für jede Menge Spaß – und müde Kinder.

3. Zelten

Ihr habt einen Garten? Perfekt! Ihr habt auch noch ein Zelt? Noch besser! Zelten im Garten ist ein sicheres Abenteuer, das Spaß garantiert. Lasst euer Kind das Zelt selbst aufbauen und helft nur, wenn die Hand eines Erwachsenen wirklich benötigt wird. Bis das Zelt aufgebaut und eingerichtet ist, vergeht schon beinahe der ganze Tag. Ein anschließendes Picknick im Garten rundet das Vergnügen ab.
 

kinder! im Abo

kinder! setzt sich intensiv mit den erzieherischen und unterhaltenden Themen auseinander, die Eltern und Kinder interessieren und beschäftigen.

4. Fingerstricken mit Wolle

Ihr wollt oder könnt nicht nach draußen, weil das Wetter gerade so gar nicht mitspielt? Kein Problem! Wie wäre es mit Fingerstricken? Unter dem Begriff "Fingerstricken" kannst du zahlreiche Anleitungen im Internet finden. Euer Kind ist beschäftigt und kann sich beispielsweise einen Schal für den Winter stricken.

5. Eis selber machen

Eis ist immer eine tolle Abkühlung, wenn es heiß ist. Eure Kinder können ihren Lieblingssaft in Eisformen füllen und dann in das Gefrierfach stellen. Ein paar Stunden warten und im Anschluss das leckere Eis genießen. Himbeersaft macht sich besonders gut als Eis. Ihr könnt auch gemeinsam neue Sorten erfinden!

6. Fensterbilder selber machen

Auch eine schöne Idee: Fenster verschönern mit Seidenpapier. Was ihr dazu braucht, sind Fingerfarbe und Seidenpapier und schon könnt ihr die schönsten Fensterbilder erstellen.

Schneidet doch zum Beispiel Vögel aus dem Papier aus und malt mit der Fingerfarbe ein Nest für die Vögel. Am besten, deine Kids lassen ihrer Kreativität freien Lauf oder ihr lasst euch gemeinsam von anderen inspirieren – Anleitungen, Vorlagen und Tipps dazu findest du im Netz.

Außerdem gibt es auch ganz tolle, wiederabwaschbare Stifte, mit denen ihr und eure Kinder die Fenster mit den schönsten Farben und Motiven versehen könnt. Und weil es keine Rückstände gibt, könnt ihr immer wieder von vorne anfangen. Für Malspaß ohne Ende.

Und noch mehr Ideen für ein buntes Ferienprogramm bei gutem Wetter

Entdecke eine Fülle von Möglichkeiten, wie ihr das Ferienprogramm gemeinsam mit euren Kindern gestalten könnt. 

Abenteuerspielplatz, Stadtranderholung oder Sommercamp

Wenn ihr nicht selbst auf eure Kinder aufpassen könnt, gbt es in den meisten Städten bezahlbare Ferienprogramme für Kinder. Hierbei unterscheidet man zwischen zwei Modellen:

  1. Programme, bei denen ihr euer Kind morgens hinbringt und abends wieder abholt oder
  2. Sommercamps, bei denen euer Kind mit einer Gruppe verreist.

Zur ersten Kategorie zählen beispielsweise Abenteuerspielplätze oder Stadtranderholungen. Bei einem Abenteuerspielplatz bauen Kinder unter der Anweisung von Betreuern fast den gesamten Zeitraum über einen Spielplatz. Hier steht das Bauen im Fokus und natürlich auch das Spielen mit den ersten selbst gebauten Höhlen oder Spielgeräten. Stadtranderholungen werden oft von kirchlichen Gemeinden veranstaltet und haben in der Regel ein bestimmtes Motto, zu dem dann dementsprechend viel gebastelt oder gespielt wird.

Sommercamps richten sich an Kinder, die schon ohne ihre Eltern verreisen wollen, was meist ab dem Grundschulalter der Fall ist. Hier verreist eine größere Gruppe zusammen mit Betreuern in einem Reisebus oder mit der Bahn und übernachtet in einem Zeltlager, in Jugendherbergen oder großen Ferienhäusern. Zusammen mit der Gruppe macht man dann Ausflüge, bastelt und spielt. Wer sich auch hier für die Angebote von Gemeinden entscheidet, zahlt deutlich weniger als bei überregionalen Anbietern.

Teile diesen Artikel: