Wurst-Uhr, Lagerfeuer, Brot-Gänse

Grillrezepte für Kinder

Mit diesen lustigen Grillrezepten haben Kinder nicht nur Spaß am Grillen, sondern bekommen auch leckere und gesunde Beilagen serviert.

Die folgenden Grillrezepte für Kinder haben wir aus dem Buch "Alles Wurscht!" von Wolfgang Ries und Hubertus Heneka (Echter, 14,95 €). Darin findest du noch viele weitere phantasievolle Grill-Rezepte wie zum Beispiel "Schildkröte" oder "Affenschaukel"!

"Wurst am Stiel" mit Weißkohlsalat

Zutaten

  • 1 Bratwurstschnecke
  • 1 kleine Mozzarellakugel
  • 1 Paprikaschote (rot oder orange)
  • 1 schwarze Olive mit Stein
  • 1 Holzspatel

Zubereitung

  1. Die Paprikaschote waschen und halbieren. Den Stängel, die weißen Rippen und die Kerne entfernen. Die Einzelteile für den Hut, den Mund und die Beine aus der Paprika herstellen.
  2. Die Mozzarellakugel halbieren. Von der Olive vorsichtig die Spitze abschneiden und als Pupille auf eine halbe Käsekugel drücken.
  3. Den Holzspatel anspitzen und in die Bratwurstschnecke stecken.
  4. Öl in einer Pfanne bei mittlerer Stufe erhitzen und die Bratwurst darin braun braten.
  5. Weißkohlsalat auf einem Teller verteilen und die Wurstschnecke darauf anrichten.
  6. Das Mozzarella-Auge auf die Wurst legen. Mit den entsprechenden Paprikateilen Hut, Mund und Beine dekorieren.

Weißkohlsalat für 4 - 6 Portionen

Zutaten 

  • 1 Weißkohl (ca. 800 g)
  • 2 EL Salz
  • 3 EL Weißweinessig
  • 2 EL Öl
  • 1/2 EL frisch zerstoßener Kümmel
  • 1 TL Zucker
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 125 ml Gemüsebrühe

Zubereitung

  1. Vom Weißkohl die äußersten, welken Blätter entfernen. Den Kohl vierteln, Strunk entfernen und den Kohl in feine Streifen schneiden.
  2. 2 EL Salz untermischen, kräftig durchkneten und in einem Sieb fünf Minuten ruhen lassen.
  3. Reichlich Wasser (2–3 Liter) aufkochen. Weißkohlstreifen hineingeben, zwei Minuten kochen lassen und anschließend kurz in Eiswasser abschrecken. Herausnehmen und gut abtropfen lassen.
  4. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin farblos dünsten. Zum Weißkraut geben.

Dazu das Dressing:

  1. Essig, Öl, Gemüsebrühe, Kümmel und Zucker zu einer Marinade vermischen und unter den Weißkohl heben.
  2. Vor dem Anrichten eine Stunde ziehen lassen.

"Lagerfeuer" mit Kartoffelpüree

Zutaten

  • Je 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 1 Schalotte
  • 6–8 kleine Bratwürste
  • Salz, Pfeffer, getrockneter Thymian

Zubereitung

  1. Paprikaschoten waschen und halbieren. Stiele, Rippen und Kerne entfernen. Einige Streifen in Form von Flammen herausschneiden und beiseitelegen. Den Rest der Paprika klein würfeln.
  2. Die Schalotte schälen und fein hacken. Öl in der Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Paprikawürfel zugeben und unter häufigem Wenden einige Minuten braten.
  3. Mit Salz, Pfeffer und dem Thymian würzen und warm stellen. Bratwürste von beiden Seiten braten.
  4. Kartoffelpüree in einem Teller anrichten. Dabei in der Mitte eine kleine Kuppe formen. Die Bratwürste als Holzscheite an die Kuppe stellen und die Paprikastreifen dazwischenstecken. Rundherum mit etwas Paprikagemüse dekorieren und anrichten.

Kartoffelpüree für 2 Portionen

Zutaten

  • 600 g mehligkochende Kartoffeln
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 1–2 EL Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

  1. Kartoffeln in einen Topf geben und so viel Wasser aufgießen, dass die Kartoffeln knapp bedeckt sind. Bei großer Hitze aufkochen. Wenn das Wasser kocht, einen Teelöffel Salz zugeben und die Kartoffeln bei niedriger Hitze und geschlossenem Deckel 20 Minuten garen.
  2. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln 1–2 Minuten abdampfen lassen. Schälen und noch heiß durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken oder mit dem Mixer zerkleinern.
  3. Butter und Milch zugeben und gut mischen.
  4. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

"Eieruhr"

Zutaten

  • 3 Eier
  • 1 lange Bratwurst
  • 3 kleine Strauchtomaten
  • 4 kleine Cocktailtomaten
  • Salz, Pfeffer
  • Schnittlauch

Zubereitung

  1. Die Strauch- und Cocktailtomaten waschen und rechts und links des Stielansatzes halbieren. Schnittlauch waschen, trocken schleudern und in kleine Röllchen schneiden.
  2. Quark in eine Spritze füllen und auf die großen Tomatenhälften die Zahlen 3, 6, 9 und 12 schreiben.
  3. Eier in eine Schüssel schlagen. Jeweils eine Prise Salz und Pfeffer zugeben und verquirlen.
  4. Etwas Öl in einer Pfanne bei mittlerer Stufe erhitzen und die Bratwurst darin braten. Aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Anschließend die Eier in die Pfanne gießen. Zwei Minuten braten und dann mit einem Deckel verschließen. Eine weitere Minute ruhen lassen.
  5. Omelette auf einen weißen Teller legen und mit den Tomatenhälften ein Zifferblatt dekorieren.
  6. Die Bratwurst so teilen, dass sich ein kleiner und ein großer Zeiger ergeben. Auf das Zifferblatt legen - die Uhrzeit spielt dabei keine Rolle!
  7. Den Mittelpunkt mit einer Tomatenhälfte abdecken. Schnittlauchröllchen darüberstreuen und mit Frischkäse-Schnittlauch-Brot anrichten.

"Gänse" mit marinierten Tomaten

Zutaten

  • 1 Portion
  • 4 kleine Bratwürste
  • 1 rundes Toastbrötchen
  • 1 Möhre
  • 2 grüne Pfefferkörner
  • Frischkäse
  • Schnittlauch

Zubereitung

  1. Schnittlauch waschen, trocken schleudern und in Röllchen schneiden.
  2. Aus der Möhre zwei kleine Kegel schnitzen.
  3. Das Brötchen toasten und halbieren. Mit Frischkäse bestreichen und mit Schnittlauchröllchen bestreuen.
  4. Die Würstchen braten. Je eines halbieren und als Beine unter eine Toastscheibe legen. Das zweite im Verhältnis 1:2 schräg auseinanderschneiden. Von dem langen Stück die Spitze abschneiden und als Hals auf das Toastbrötchen setzen.
  5. Einen Möhrenkegel als Schnabel an das abgeschnittene Ende legen. Mit Frischkäse und Pfefferkorn das Auge dekorieren. Aus dem kurzen Stück Bratwurst wird der Schwanz.

Marinierte Tomaten für 2 Portionen

Zutaten

  • 250 g Cocktailtomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Die Knoblauchzehe schälen und halbieren.
  2. Rosmarin und Knoblauch mit 2 EL Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze eine Minute lang anschwitzen. Tomaten zugeben und so lange anbraten, bis sie aufplatzen.
  3. Pfanne vom Herd ziehen, mit Salz, Pfeffer und Balsamico-Essig würzen und abkühlen lassen.
  4. Rosmarin und Knoblauch aus der Pfanne nehmen und die Tomaten in verschließbare Gläser füllen.
  5. Mit Olivenöl aufgießen und kühl stellen.

"Ruderer"

Zutaten

  • Kleine Bratwürste
  • Kleine Kartoffeln
  • Große Kartoffeln
  • Schnittlauch
  • Rosmarin
  • Magerquark
  • Zahnstocher

Zubereitung

  1. Kartoffeln in einen Topf geben und so viel Wasser aufgießen, dass die Kartoffeln knapp mit Wasser bedeckt sind. Bei großer Hitze aufkochen. Wenn das Wasser kocht, Salz zugeben und die Kartoffeln bei niedriger Hitze und geschlossenem Deckel zwanzig Minuten garen.
  2. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln abdampfen lassen. Die kleinen Kartoffeln etwas früher aus dem Wasser nehmen und in dicke Scheiben schneiden. Große Kartoffeln auf dem Grill von allen Seiten grillen.
  3. In der Zwischenzeit zwei halbe Würste mit einem Zahnstocher als Arme in eine Bratwurst und eine Kartoffelscheibe als Kopf auf die Wurst stecken und grillen.
  4. Große Kartoffeln vom Grill nehmen und auf der Oberseite etwas aushöhlen. Mit Kräuterquark füllen.
  5. Mit Quark auf der Kartoffelscheibe die Augen und den Mund sowie mit Rosmarin die Haare dekorieren. Als Pupillen dienen ebenfalls zwei Stück Rosmarin.
  6. Den Ruderer in den Quark stecken und mit Rudern und einer Fahne verzieren.

Kräuterquark für 4 Portionen

Zutaten

  • 500 g Magerquark
  • Je 1/2 Bund Schnittlauch und Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • Milch, Salz

Zubereitung

  1. Schnittlauch und Petersilie waschen und trocken schleudern. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Petersilie hacken. Knoblauch schälen und fein reiben oder durch die Knoblauchpresse drücken.
  2. Quark mit etwas Milch glatt rühren und mit dem Knoblauch und den Kräutern mischen.
  3. Je nach Geschmack mit Salz abschmecken.

Teile diesen Artikel: