6. November 2018

Betreuung durch die Hebamme

Wie viel Nachsorge steht mir zu?

Betreuung durch die Hebamme
© BananaStock

„Nach der Geburt unseres Babys will ich einige Tage in der Klinik bleiben, um das Kleine ungestört kennen zu lernen. Habe ich danach Anspruch auf Hebammen-Nachsorge?“, möchte eine werdende Mama wissen.

Hebamme Ellen Grünberg: Ja, die ersten zehn Tage nach der Geburt zahlen Kassen eine tägliche Hebammen-Nachsorge. Bleiben Sie also sechs Tage in der Klinik, steht Ihnen für vier weitere Tage je einen Hebammen-Hausbesuch zu. Bis 12 Wochen nach der Geburt haben Sie außerdem Anspruch auf 16 zusätzliche Hebammen-Leistungen. Aber auch danach kann Ihr Arzt/Ihre Ärztin Ihnen bei Beschwerden weitere verordnen.

Hilfe auch bei Ernährungsfragen

Bei Fragen zum Stillen und zur Ernährung der Kleinen steht Familien bis zum Ende des 9. Lebensmonats (oder bis zum Ende der Stillzeit) zusätzlich acht weitere Male eine Hebammen-Beratung zu.

Achtung: In den Verträgen einiger privater Krankenkassen ist eine Vor- und Nachsorge durch Hebammen nicht vorgesehen; Frauen müssten jeden Hausbesuch selbst zahlen! Fragen Sie am besten rechtzeitig bei Ihrer Krankenkasse nach.

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern