"MAMAAAA ....!"

16 Auslöser für Wutanfälle, die euch bekannt vorkommen werden

Die Auslöser für Wutanfälle bei Kindern können für Erwachsene manchmal absurd und lächerlich wirken. Doch für die Kleinen kann schon mal eine Welt zusammenbrechen, wenn das Toast falsch durchgeschnitten wurde.

Auslöser für Wutanfälle bei Kindern
© iStock/Halfpoint

Unsere Redaktionsmamas packen aus. In DIESEN Momenten werden ihre Minis zu Wutbürgern. Hier kommt ein Sammelsurium an Ereignissen, die bei unseren Kids zum Wutanfall geführt haben. Kennt ihr? Kennt ihr. 

To be continued ... 

  1. "Mama, nein – ich will Erste sein!" Seit Neuestem darf ich nicht mehr vor ihr die Treppe raufgehen/durch die Tür gehen/das Zimmer verlassen …
  2. "Wo ist Papa?" "Der arbeitet heute im Büro." "Ich will ihn aber haben" "Schatz, du kannst jemanden nicht besitzen. Du möchtest gerne, dass er da ist." "Mir egal, ich WILL ihn haben."
  3. Aktuell bekommt meine Tochter Wutanfälle, weil sie nicht jeden Tag ein Eis nach dem Essen bekommt ("Im Urlaub war das doch auch so ...!").
  4. Wenn irgendetwas leer ist und ich sage, dass wir erst mal auch die anderen Sachen aufessen können, bevor wir wieder einkaufen gehen: Wutanfall!
  5. "Mama, du kannst meine Nudeln aufessen! Ich hab keinen Hunger mehr." Kind spielt. Mama isst Nudeln auf. Fünf Minuten später. Kind bekommt einen Schreikampf: "Mamaaaaa, wo sind meine Nudeln??? Du darfst die nicht essen! Gib die wieder zurück! Hol die aus deinem Bauch raus!"
  6. Auch ein Klassiker, der den Wutmoment oft noch schlimmer macht: "Mama, geh weg!!!" Mama geht. "Mamaaaaa, komm wieder!" Mama kommt wieder. "MAMA, GEH!" ...
  7. Das Toastbrot wurde falsch durchgeschnitten bzw. wurde überhaupt durchgeschnitten: "Bau das wieder zusammen!"
  8. Große Wut, weil ich es gewagt habe, die Kacka wegzuspülen, ohne dass das Kind sie noch betrachten konnte.
  9. "Warum hast DU die Tür aufgemacht? Das wollte ICH machen!" Das wusste nur leider vorher keiner.
  10. "Ich will nicht die Zähne putzen." (Mehr müssen wir dazu nicht schreiben, oder?)
  11. Wenn man sich die Haare (seit Wochen) nicht mehr vor Mini zubinden darf: "Mama, Haare wieder auf!"
  12. "Mama, was ist heute?" "Wie, was ist heute?" "Mama, WAS IST HEUTE?" "Mittwoch?" "MAMA! WAS IST HEUTE???" "Kita!"... Ich konnte auch nach minutenlangem Nachfragen und minutenlanger Wut erst nicht herausfinden, was mit dieser Frage gemeint war.
  13. Meine Tochter ist mal ausgerastet, weil ich sie beim Verstecken gefunden habe. (Sie saß unterm Esstisch, kann man von überall im Raum gut sehen.)
  14. Wutanfall, weil ich es gewagt habe, meinen Sohn nicht mit dem extrascharfen Messer in der Kinderküche spielen zu lassen.
  15. Momentan darf ich nicht sitzen, wenn mein Zweijähriger es mir nicht erlaubt.
  16. Manchmal bleibt mein Sohn stehen, geht nicht weiter, und wenn er weitergehen soll, geht der Wutanfall schon los. Wie konnte ich es nur wagen, ihn zu bitten, mich auf diesem Spaziergang zu begleiten.
Lade weitere Inhalte ...