Kinderbuchverfilmung

Endlich! "Die Schule der magischen Tiere" kommt als Film in die Kinos

"Die Schule der magischen Tiere" von Margit Auer ist als Kinderbuchreihe längst ein Phänomen. Am 14. Oktober 2021 kommt das erste Abenteuer mit Ida, Benni und ihren tierischen Freunden als Film in unsere Kinos.

Darum geht's in dem Kinderfilm:

Protagonistin Ida muss umziehen – und das findet sie richtig doof. Obwohl sie zu allen freundlich ist, bleibt sie eine Außenseiterin an der neuen Schule. Bis etwas Unglaubliches geschieht: Die Klassenlehrerin Miss Cornfield verkündet, dass jedes Kind ein magisches Tier als Freund bekommt! Ausgerechnet Ida und ihr stiller Mitschüler Benni erhalten die ersten tierischen Gefährten: Ida wird der schlaue Fuchs Rabbat an die Seite gestellt, Benni die weise Schildkröte Henrietta. Dank Rabbat fällt Ida das Ankommen an der neuen Schule viel leichter – doch da beginnt schon das nächste Abenteuer: An der Schule treibt ein Dieb sein Unwesen! Ob Ida und Rabatt den Täter finden können? 

Filmexpertin Silke Schröckert hat "Die Schule der magischen Tiere" vorab mit ihren Kids gesehen:

"Meine Kinder (7 und 4) rutschen an den Rand des Kinositzes, als Ida und Benni ihre magischen Tiere kennenlernen: So etwas geschieht an einem normalen Schultag? Die reale Umgebung der Erfolgsreihe holt die Kinder in ihrem eigenen Alltag ab: Die Wintersteinschule liegt in keiner verwunschenen Zauberwelt, sie ist eine gewöhnliche Schule mitten in Deutschland. Gerade deshalb ist es so schön, dass "Die Schule der magischen Tiere" als Realverfilmung umgesetzt wurde und nicht als Animationsfilm. 
Wirklich gruselig wird es nie, nur sehr spannend, als Rabbat und Ida in schwindelerregender Höhe über den Schulhof balancieren müssen. Aber zum Glück geht – na klar – auch dabei alles gut. Die Fortsetzung der Filmreihe ist bereits in Planung.

Ab wieviel Jahren ist der Film geeignet?

"Die Schule der magischen Tiere" ist ab 0 Jahren freigegeben. Besonders schön: Es wird immer wieder getanzt und gesungen. Das gefällt vor allem den kleinen Zuschauerinnen und Zuschauern. Der Film dauert insgesamt 93 Minuten.

Experten-Bild

Silke Schröckert

Silke Schröckert wollte Journalistin werden, seit sie im Alter von acht Jahren das erste Mal Lois Lane in "Superman" gesehen hatte. Mit 23 wurde sie Chefredakteurin eines Kinderzeitschriftenverlages.

Heute ist Silke spezialisiert auf Familienthemen und textet für Kinder- und Comic-Magazine. Das freut vor allem Sohn Tom und Tochter Mina. Auf ihrer eigenen Seite schreibt sie für die Generation Großeltern. Bei leben-und-erziehen.de nimmt sie sich aktuellen Themen aus Sicht einer Zweifach-Mama an.

Teile diesen Artikel: