Anzeige – In Zusammenarbeit mit Joie

Lass uns verreisen, Baby!

Mit Baby braucht es etwas mehr als nur einen Koffer – aber mit Planung und dem richtigen Equipment reisen auch frischgebackene Familien sorglos und sicher. Für lange Autofahrten empfiehlt sich eine Babyschale mit Liegefunktion. Besonders praktisch: Babyschale auf Reisebuggy stecken und los zum Sightseeing oder an den See.

Für eine erste Reise mit kleinem Baby wählen viele Eltern das Auto. Warum? Weil es so praktisch ist, alle Babysachen im Kofferraum zu verstauen – von Kinderwagen bis Reisebettchen. Und weil das Autofahren für die meisten Babys schlaffördernd wirkt. Die Urlaubsentspannung beginnt also für die ganze Familie bereits auf dem Weg. Viele Eltern sorgen sich jedoch bei langen Fahrten um die gekrümmte Haltung ihrer Kinder in der Babyschale. Das muss nicht sein: Eine Babyschale mit Liegefunktion transportiert kleine Passagiere nahezu flach liegend im Auto – ideal für eine gesunde Entwicklung der Wirbelsäule und die Sauerstoffversorgung. Mit „Sehr gut“ bewerten Stiftung Warentest und ADAC die Liege- bzw. dreifachverstellbare Sitzposition der Babyschale Joie i-Level. Insgesamt wurde die Babyschale mit der Note 1,7 ausgezeichnet.

Das perfekte Duo: Babyschale plus Reisebuggy

Am Urlaubsort angekommen brauchen Familien mit Baby natürlich einen zuverlässigen Kinderwagen. Viele Modelle sind jedoch recht groß und gar nicht so einfach im Kofferraum unterzubringen. Vor allem die Babywanne benötigt viel Platz. Eine charmante Variante für den unkomplizierten Roadtrip mit Baby ist deshalb ein kompakter Reisebuggy, auf den die Babyschale – im Idealfall mit Liegeposition – aufgesteckt wird. Bei einem Modell wie der Joie i-Level geht es dann rückenfreundlich liegend zum See oder zum Sightseeing. Welcher Buggy ist dafür empfehlenswert? Sein Name ist Programm: Tourist. Der Joie-Wagen wiegt unter 6 Kilogramm, ist super wendig und lässt sich kompakt zusammenklappen. Außerdem funktioniert er ganz flexibel mit Babyschale oder auch Babywanne – für alle, die auch im Urlaub den maximalen Komfort wollen und genug Platz im Kofferraum haben. Zudem ist der Staukorb groß und leicht zugänglich – ideal für die Windeltasche plus Strandutensilien oder Shoppingtüten vom Städtetrip. Übrigens: Der Tourist ist auch ein perfekter Buggy für Flugreisen, denn viele Fluggesellschaften erlauben seine Aufbewahrung im Gepäckfach im Flugzeug.

Noch Platz im Kofferraum? Dann Reisebettchen einpacken …

Wer noch Platz im Kofferraum hat, packt am besten auch ein Reisebettchen ein. Die meisten Hotels und oft auch Ferienwohnungen stellen zwar eines zur Verfügung, aber das sind in der Regel die ganz klassischen Modelle, bei denen das Baby „unten“ schläft. Nächtliches Beruhigen oder Händchenhalten funktioniert bei diesen Modellen nur sehr unkomfortabel. Entspannter sind Reisebettchen mit Bassinet-Einhang wie zum Beispiel das Joie Allura 120. Hier liegt das Baby angenehm erhöht für Mama und Papa. Noch mehr Komfort bieten reisetaugliche Beistellbettchen mit flexiblem, herunterklappbarem Seitenteil wie das Joie Kubbie Sleep. Mit einem Gurt wird es am Bett (auch Boxspringbetten in Hotels!) befestigt und das Baby schläft darin sicher und komfortabel an der Seite der Eltern.

Weitere Informationen unter de.joiebaby.com

Teile diesen Artikel: