Keine Lust auf lange Erklärungen

Darf man Kinder anlügen?

Mal schnell eine kleine Notlüge, damit man bestimmte Dinge nicht erklären muss? Bitte nur in Ausnahmefällen! Ein Experte erklärt, warum man Kinder nicht ständig anlügen sollte.

Haben wir manchmal einfach keine Lust oder Zeit, unseren Kindern etwas zu erklären, greifen wir gerne mal zu einer kleinen Lüge. Forscher der TU Singapur fanden jetzt heraus, dass belogene Kinder häufiger zu Verhaltensauffälligkeiten neigen und selber lügen. Unehrliche Eltern, die ihren Kindern Ehrlichkeit als wichtige Tugend beibringen, senden widersprüchliche Signale.

Für eine gesunde Beziehung von Eltern und Kindern ist Ehrlichkeit extrem wichtig, betont der pädagogische Psychologe Prof. Florian Klapproth. In Extremsituationen wie einem Todesfall dürfen Notlügen sicher mal sein. Damit Kinder vertrauen und sich öffnen können, ist es aber wichtig, ihre Gefühle anzuerkennen, Lösungen für Probleme zu finden und gemeinsam zu besprechen.

Teile diesen Artikel: