Kolumne @elbfamilienglueck

Was Kinder alles müssen ...

In unseren Kolumnen lassen wir Eltern zu Wort kommen, die aus ihrem Alltag berichten. Der ist mal laut und mal leise, mal nervenaufreibend und mal gemütlich, mal chaotisch und mal organisiert, aber auf jeden Fall immer eins: einzigartig. Heute wundert sich Marei darüber, warum Kinder immer so viel "müssen" ...

Was unsere Kinder nicht alles lernen MÜSSEN ...

  • Der Einjährige muss lernen allein zu schlafen.
  • Der Zweijährige soll jetzt endlich mit dem Löffel essen.
  • Die Dreijährige muss mal lernen, auf Toilette zu gehen! 
  • Die Vierjährige sollte aber schon längst brav "bitte" und "danke" sagen.

Ach ja, dieses Lernen macht ja leider doch nicht so viel Spaß – jedenfalls nicht mit Druck.


Das Tolle ist: Kinder wollen lernen und erkunden, sie wollen sich weiter entwickeln. Schon die Kleinsten legen so viel Energie in die erste Drehung und mit Fragen nach dem "Wieso, Weshalb, Warum" entdecken sie später die Welt. Doch sie lernen nicht unter Druck, sondern wenn sie soweit sind. Wann das ist, könnt ihr als Eltern kaum beeinflussen.

Und wie lernen wir Großen noch am liebsten? Mit Neugier, Interesse und aus eigener Motivation heraus. Darum: Schaut, was euer Kind lernen möchte, worüber es gerade mehr erfahren will – und helft ihm dabei.

So macht es euch allen am meisten Spaß.

Leben & erziehen Abo + Geschenk

Dein Begleiter von der Schwangerschaft über die Geburt bis hin zum Alltag mit Kindern. Jetzt mit 25% Rabatt testen!

Unsere Gastautorin

Marei Theunert ist Diplom-Pädagogin und begleitet mit ihrer Onlineberatung "Elbfamilienglück" Familien durch ihre Herausforderungen. Als Mama von zwei gefühlsstarken Kindern, Pädagogin und Familientherapeutin ist sie Expertin die Themen Babyschlaf, Schreibabys, Regulationsstörungen, highneed und gefühlsstarke Kinder.

Mehr von Marei auf Instagram: instagram.com/elbfamilienglueck/

Zur "Elternglück"-Website: elbfamilienglueck.de

Teile diesen Artikel: