Gottesdienst an Weihnachten

Mit kleinen Kindern in die Kirche?

An Weihnachten zum ersten Mal mit einem Ein- oder Zweijährigen in die Kirche gehen? Nur Mut, das geht und macht Weihnachten zu einem ganz besonderen Fest.

„Weihnachten bekommt seinen Sinn durch den biblischen Bezug“, sagt Brigitte Messerschmidt, Vorsitzende des Rheinischen Landesverbandes für Kindergottesdienst in der Evangelischen Kirche. Viele Eltern empfinden das genauso. Aber ist der Heilige Abend wirklich der richtige Tag, um Ein- oder Zweijährige zum ersten Mal zur Kirche mitzunehmen?
 
Brigitte Messerschmidt macht Mut: „Die besondere Atmosphäre mit Krippe, Tannenbäumen und fröhlicher Musik fasziniert kleine Kinder.“ Und keine Sorge, das Kind könnte die Andacht der Älteren oder den Pfarrer in einer Marathon-Predigt stören.

Mit diesen Tipps klappt der Gottesdienstbesuch an Weihnachten:

  • Das Angebot sichten: Welche Gemeinden bieten besondere Gottesdienste für Kleinkinder an?
  • Vorher mit dem Kind die Kirche anschauen und die Lage von wichtigen Nebenräumen (Wickelraum?) checken.
  • Früh zum Gottesdienst kommen, damit sich das Kind eingewöhnen und schon einmal Kontakt mit den Sitznachbarn aufnehmen kann.
  • Einen  Platz suchen, an dem das Kind auch was sieht.
  • Dem Kind erlauben, beim Gottesdienst umherzugehen, und ihm im Abstand folgen.
  • Wenn es sich unwohl fühlt, ruhig mit ihm hinausgehen.

Gelingt der Besuch des ersten Weihnachtsgottesdienstes mit einem kleinen Kind, kann sich daraus ein schönes Ritual entwickeln, das die ganze Familie schätzen lernt und das zum Fest gehört wie der Christbaum und die Geschenke.

Teile diesen Artikel: