Ängste bei Kinder

Monster unter dem Bett

Viele Kinder fürchten sich irgendwann vor der Dunkelheit oder Monstern im Kinderzimmer. Wie Eltern ihrem Nachwuchs in solch einer Situation helfen können.

Frage einer Leserin

Plötzlich behauptet mein Sohn (5), Monster im Zimmer  beziehungsweise unterm Bett zu haben, wenn es dunkel ist. Er wirkt tatsächlich verängstigt, es scheint also kein Vorwand zu sein. Wie kann ich ihn beruhigen?

Antwort von Schulpsychologin Anja Freudiger

Nehmen Sie ihn ernst, ohne seine Angst zu verstärken. Erklären Sie ihm, dass viele Kinder sich vor Monstern fürchten. Sagen Sie aber auch, dass es keine Monster gibt, und lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein. Sonst bekommt er das Gefühl: Hier besteht eine echte Gefahr.

Um die Angst loszuwerden, gehen Sie in kleinen Schritten vor. Lassen Sie am ersten Abend seine Zimmertür offen und bleiben Sie in seiner Nähe, während im Flur noch ein Licht brennt. Am zweiten Abend kann das Licht schon gelöscht werden. Ziel ist es, dass Ihr Sohn selbst die Angst überwindet und sich sicher fühlt. Aber überfordern Sie ihn nicht, er braucht das Erfolgserlebnis: "Ich schaffe das."

Teile diesen Artikel: