Selbstbefriedigung Kinder
© iStock/Maryna Auramchuk
Viele Kinder mögen es, sich selbstzubefriedigen. Und das ist völlig normal!

Gestern erzählte mir mein Sohn (4. Klasse), dass sie in der Schule jetzt Sexualkunde hätten. "Da lernen wir das mit den Babys. Also, Penis rein, eine Weile abwarten, Baby rausdrücken." Ooookay, dachte ich mir. Ganz so einfach ist das zwar nicht, aber es ist wohl ein Anfang. Abgesehen davon war mein Sohn eh schon längst aufgeklärt und weiß natürlich, dass da noch ein paar weitere Details dazugehören. 

Doch das Thema Aufklärung hat auch andere Aspekte. Was ist zum Beispiel mit Selbstbefriedigung? Habt ihr das euren Kindern erklärt? Es passiert gesellschaftlich bedingt ja immer noch der ein oder anderen von uns, dass selbst wir bei einem solchen Thema mal rot werden, ins Stocken kommen oder nicht genau wissen, wie wir mit unseren Kids altersgerecht darüber reden sollen. Oder irritiert sind, wenn Kinder sich selbst anfassen. Falls es euch auch so geht, hilft euch vielleicht dieser Text.

Selbstbefriedigung Kindern erklären

Warum fällt es uns eigentlich manchmal so schwer, über diese Themen zu reden? Ein Grund könnte sein, dass unsere Eltern nicht mit uns darüber gesprochen haben. Und wenn das Thema aufkam, wurde es früher oft verteufelt: Man werde blind davon oder bekomme einen Buckel oder Haare an den Händen ... So haben wir nie gelernt, es als normal einzustufen. Doch genau darum geht es: unseren Kindern zu vermitteln, dass Selbstbefriedigung etwas völlig Normales ist.

Kitakinder erkunden ihren Körper

Natürlich muss das immer altersgerecht passieren. Schon viele Kindergartenkinder haben eine Phase, in der sie sich selbst berühren, ihren Körper erkunden und dabei auch herausfinden, was sich gut anfühlt. In diesem Alter hat Masturbation nichts mit sexuellen Gefühlen zu tun, die man als Erwachsener kennt. Doch diese frühe Selbsterfahrung ist sehr wichtig, auch, um jetzt und später in der Lage zu sein, eigene Grenzen wahrzunehmen, zu zeigen und durchzusetzen. 

Man kann durchaus schon mit Dreijährigen besprechen, dass sie ihre Geschlechtsteile gerne anfassen dürfen, wenn sich das gut anfühlt, aber bitte nur zu Hause und wenn sie alleine in ihrem Zimmer sind. So etwas gehört nicht in die Öffentlichkeit.

Im folgenden Video könnt ihr zwei Expertinnen zum Thema kindliche Masturbation hören:

Selbstbefriedigung für Mädchen und Jungen

Bei Grundschulkindern in der Vorpubertät nimmt die Neugier dann schon etwas andere Formen an. Man ist sich seines Geschlechts und dem des Gegenübers bewusst. Viele Kinder wissen, was Sex ist und wollen nun auch etwas darüber erfahren, was Selbstbefriedigung für Mädchen und Jungen bedeutet und wie das jeweils "funktioniert". Wenn ihr es nicht selbst erklären wollt oder nicht wisst, wie, gibt es tolle Bücher und auch Broschüren, die dabei helfen. Zum Beispiel die "Ratgeber zur kindlichen Sexualentwicklung" von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum kostenlosen Download.

Autorin: Judit Schmidt

Lade weitere Inhalte ...