Sanfte Rezepte für Babys und Kleinkinder

Hausmittel gegen Bauchweh und Übelkeit

Wenn es kleinen Kindern nicht gut geht, spüren sie das zuerst im Bauch. Was gegen Bauchweh, Übelkeit und Brechreiz hilft und wann Eltern besser zum Arzt gehen sollten.

Wickel hilft gegen Bauchschmerzen

Du brauchst:

  • 2 TL Kamille
  • 1/2 l Wasser
  • Leinen-Innentuch
  • Außentuch aus Wolle oder Frottee

So geht’s:
Kamille mit kochendem Wasser übergießen und 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Dann das Innentuch mit dem etwas abgekühlten Tee übergießen und fest auswringen. Innentuch längs falten und auf den Bauch legen. Achtung: Der Wickel darf nicht zu heiß sein, teste die Temperatur erst auf deinem Unterarm. Außentuch rundherum wickeln, etwa 15 Minuten ruhen.

Tee gegen Übelkeit

Wenn deinem Kind schlecht ist, beruhigen die Scharfstoffe (Gingerole) des Ingwers seinen flauen Magen. Für einen Tee zwei dünne Scheiben mit einer Tasse kochendem Wasser überbrühen. Nach zehn Minuten in kleinen Schlucken trinken. Auch Fenchel-Anis-Kümmel hilft.

Leben & Erziehen im Abo

Leben & Erziehen widmet sich dem jungen Familienleben und hilft Eltern bei den täglichen Herausforderungen.

Mehr Infos

Sanfte Hilfe bei Brechreiz

Gegen Brechreiz helfen am besten Kräutertees, wie Kamille, Pfefferminze und Melisse, die in kleinen Schlucken getrunken werden. Fettreiches Essen verträgt dein Kleines jetzt nicht, besser sind Zwieback, geriebene Äpfel, Salzbrezeln und zerdrückte Bananen.

Wann zum Arzt?

Bitte zum Arzt, wenn:

  • dein Kind Schmerzen in der Unterbauchgegend hat – das könnte auf eine Blinddarmentzündung hindeuten
  • zu den Bauchschmerzen auch Fieber, Brechreiz und Übelkeit dazukommen.
  • dein Kind öfter hintereinander erbricht.
  • zum Brechreiz auch Fieber und Kopfschmerzen dazukommen.

Teile diesen Artikel: