Koalitionsbeschluss

Coronakrise: Eltern erhalten mehr Kinderkrankentage!

Eigentlich können Eltern aufatmen. Die Schulen sind wieder geöffnet und die Kinder somit tagsüber betreut. Eltern können sich so wieder stärker auf ihren Beruf konzentrieren. Doch schon bald kommt der Herbst – und mit ihm beginnt die Erkältungssaison. Schon könnten die Kleinen zwangsläufig wieder zu Hause sein. Die Koalition reagierte nun mit einem für Eltern sehr wichtigen Beschluss.

Schulen wieder geöffnet – doch jetzt kommt der Herbst

Das Jahr 2020 ist anders. Das Thema Corona beherrscht seit Monaten die tägliche Berichterstattung und das öffentliche Leben. Auch und besonders Eltern waren und sind stark von den Folgen des Lockdowns und der damit verbundenen Schließung von Schulen und Betreuungsstätten betroffen.

Nun ist es endlich soweit: Die meisten Kinder können wieder zur Schule gehen und Eltern haben wieder mehr Zeit für sich und Ihren Beruf. Die vormittägliche Betreuung der Kinder fällt damit fürs Erste wieder in die Verantwortung anderer. Doch dieser Zustand mag nicht lange anzuhalten. Denn abseits des Coronavirus beginnen nun die Monate der alljährlichen Krankeitssaison. Triefende Nasen, lautes Husten an jeder Ecke, zitternde Kinder. Und so schnell muss der Nachwuchs vielleicht wieder zu Hause bleiben. 

Um sich in der Krankheitszeit um ihre Kleinen kümmern zu können, stehen Eltern mit Kindern bis zwölf Jahren laut Gesetz sogenannte Kinderkrankentage zu, die sie in Anspruch nehmen dürfen. Doch sind diese begrenzt. Die Koalition möchte die Anzahl dieser voll bezahlten Fehltage für Eltern nun erhöhen.

Leben & erziehen Abo + Geschenk

Dein Begleiter von der Schwangerschaft über die Geburt bis hin zum Alltag mit Kindern. Jetzt mit 25% Rabatt testen!

Kinderkrankentage: Was war und was ist jetzt?

Was bisher galt

Jedem Elternteil standen laut §616 BGB bisher je zehn Kinderkankentage zu. Alleinerziehende erhielten die gesamten 20 Tage. Der Anspruch auf voll bezahlte Kinderkrankentage greift, wenn nachweislich keine alternative Betreuung – beispielsweise durch die Großeltern – für die Erkrankten zu organisieren ist. Die Lohnfortzahlung läuft in dieser Zeit über die Krankeversicherung.

Das gilt jetzt

Der Koalitionsausschuss beschloss am Dienstag, den 25.08.20, dass Eltern jeweils Anspruch auf fünf weitere Tage haben, an denen sie sich um ihre kranken Kinder kümmern dürfen. Das bedeutet insgesamt 30 Tage bezahlte Betreuungstage. Der Beschluss besteht vorerst für das laufende Jahr 2020. Eine dauerhafte Erweiterung steht noch in Diskussion.

Teile diesen Artikel: