12 Tipps

Sicher grillen mit Kindern

„Juhu! Wir grillen!“ Schon für kleine Kinder ist das ein Erlebnis, das sie genießen. Kluge Eltern sorgen vor, damit das Essen im Freien ein Spaß für alle bleibt.

Selbst gegrilltes Steak, eine Bratwurstschnecke oder ein leckerer Maiskolben aus der Hand - Kinder lieben die besondere Atmosphäre beim Grillen und Essen im Freien. Aber sie können die Gefahren noch nicht richtig einschätzen. Immer wieder verletzen sich Kinder am heißen Grill oder am offenen Feuer. Eltern müssen deshalb vorausschauen und für ihren Nachwuchs mitdenken.

12 Tipps für sicheres Grillen mit Kinder

  1. Abstand halten! Prima ist eine Sicherheitszone von zwei bis drei Metern, damit Kinder auch beim Toben oder Rennen nicht zu nahe an den Grill kommen. Kleineren Kindern hilft eine Absperrung mit einem Seil. Auch Ballspielen dürfen Kinder nicht in der Nähe eines Grills.
  2. Der Grill braucht einen festen Stand und wird am besten kippsicher an einem windgeschützten Ort aufgebaut. Dort bleibt er nach dem Anfeuern auch stehen! Weg mit entflammbaren Materialien in der Nähe, etwa einem Sonnenschirm.
  3. Für den Grillmeister und die Kinder ist schwer entflammbare Kleidung angesagt (z. B. T-Shirts aus Baumwolle oder Leinen).
  4. Verwendet nur geprüfte Materialien, etwa Holzkohle oder Briketts mit der DIN EN 1860-2 oder dem DIN-CERTCO-Zeichen. Sichere Anzündhilfen erkennt ihr an der Norm DIN EN 1860-3 oder dem DIN-CERTCO-Zeichen.
  5. Weg mit flüssigen Anzündern wie Benzin oder Spiritus, sie können zu gefährlichen Stichflammen führen. Außerdem verführen sie Kinder dazu, aus den abgestellten Flaschen zu trinken. Achtung: auch Benzin- und Spiritus-Dämpfe können sich entzünden.
  6. Die  Glut mit einem Blasebalg anfachen. Beim Pusten und vor allem beim Verwenden eines Föhns können die Funken sprühen.
  7. Fleisch selbst einlegen: „Beim Grillgut verzichtet man besser auf fertig marinierte Produkte“, erklärt Dr. Andreas Daxenberger, Lebensmittelchemiker beim TÜV SÜD. „Diese enthalten oft Geschmacksverstärker, färbende Zutaten und wasserbindende Zusatzstoffe, damit sie besser gelagert werden können. Außerdem ist die Qualität des Fleisches nicht ersichtlich.“ Überschüssige Marinade vor dem Grillen abtupfen, da diese sonst in die Glut tropft.
  8. Fleisch, Würstchen, Gemüse... am besten in Aluschalen grillen.
  9. Hat sich doch einmal herabtropfendes Fett entzündet, den Grillrost (mit Handschuhen) vom Grill heben und das Feuer ausgehen lassen. Oder Sand auf die Flamme streuen. Nie mit Wasser löschen.
  10. Geräuchertes und Gepökeltes gehören nicht auf den Grill. Es könnten krebserregende Stoffe entstehen.
  11. Die Glut immer IM Grill abkühlen lassen und nicht auf den Rasen, in ein Blumenbeet oder die Restmülltonne kippen. Auch scheinbar erloschenes Feuer kann noch stundenlang sehr heiß sein!
  12. Auf Nummer sicher gehen: Ein Eimer Wasser oder eine Löschdecke sind griffbereit.

Teile diesen Artikel: