11. März 2018

So reagieren Eltern richtig

Hilfe, mein Kind erzählt nichts vom Kindergarten

Funkstille nach dem Kindergarten: So reagieren Eltern richtig
© DGLimages/iStockphoto.com

Kommt ein Kind in den Kindergarten, lernen Eltern loszulassen. Leicht ist das nicht. Logisch, dass sie alles wissen möchten, was in der Kita passiert ist. Doch was, wenn das Kind einfach nichts erzählen mag?

„Na, wie war’s im Kindergarten?“ Das ist wahrscheinlich die Standard-Frage von Eltern, die ihr Kind abholen. Auf dem Weg nach Hause ist schließlich ausgiebig Zeit zum Reden. Oder? Enttäuschend, wenn als Antwort nur ein langgezogenes, müdes „schöööön“ zurückkommt. Und dann auch auf die Frage „Was habt ihr denn gemacht?“ nicht mehr folgt als „Gespielt.“

Kindergarten ist anstrengend

Das ist aber kein Grund, sich Sorgen zu machen, beruhigt Diplom-Psychologe Wilfried Griebel vom Staatsinstitut für Frühpädagogik in München: „Manchmal sind Kinder einfach erschöpft. Gut, wenn Eltern das akzeptieren und dem Kind Ruhe gönnen. Vor allem während der Eingewöhnungszeit ist es normal, dass Kinder zu Hause plötzlich unausgeglichen sind. Viele erzählen nichts, weil sie Zeit brauchen, sich in die neue Situation einzufinden.“

Die Eingewöhnung dauert unterschiedlich lange

Bis ein Kind im Kindergarten angekommen ist, können ein paar Monate vergehen. „Das ist ganz normal“, erklärt der Experte: „Jedes Kind hat seinen eigenen Rhythmus. Manche fangen erst später an, sich in der Gruppe einzufinden. In dieser Phase kann es zu Streitigkeiten unter den Kindern kommen. Das strengt an und am Nachmittag möchten die Kinder dann vielleicht einfach mal ihre Ruhe.“

So reagieren Eltern richtig

Haben Eltern das Gefühl, dass die schlechte Laune, Müdigkeit oder sogar Angst vor dem Kindergarten ungewöhnlich lange anhält, sprechen sie am besten mit den Erzieherinnen. Sie können einschätzen, wie sich das Kind in der Kita verhält. Außerdem hilft es den Erzieherinnen bei der Arbeit, wenn sie über die Sorgen der Eltern und das Verhalten des Kindes informiert sind. „Haben Sie also keine Hemmungen und gehen Sie offen auf die Erzieherinnen zu – das macht es allen leichter„, weiß Wilfried Griebel.

Ist Ihr Kind schüchtern? Lesen Sie hier unsere Experten-Tipps, wie schüchterne Kinder Freunde finden.

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern