1. April 2019

Frage an unsere Erziehungsexperten

„Warum lügt mein Kind?“

© JenniferSharp/iStockphoto.com

„Vincent (4) erzählt oft im Kindergarten sonderbare Geschichten, zum Beispiel, dass er nichts zu essen kriegt oder nachts fernsehen darf. Warum macht er das?“, möchten die besorgten Eltern wissen. Ein Pädagoge erklärt diese Phase.

Dipl.-Sozialpädagoge Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (BKE) antwortet:
„Das macht Vincent, weil er vier ist und viel Fantasie hat. Bis etwa zum Schulbeginn ist es bei Kindern normal, dass die Grenzen zwischen Fantasie und Realität verschwimmen. 
Ich fände es beunruhigender, wenn ein Kind sich nie solche Geschichten ausdenken würde. Kinder erzählen einfach, was sie gern wären, was sie gern hätten, vielleicht will Vincent sich vor Freunden wichtig machen. Gehen Sie ruhig auf das ein, 
was er erzählt: „Was hast du gestern Nacht im Fernsehen angeschaut?“ und spinnen Sie die Geschichten mit ihm weiter.“

Schimpfen hilft nicht

„Auf keinen Fall sollten Sie mit ihm schimpfen – auch dann nicht, wenn er Sie bewusst anschwindelt, weil er beispielsweise heimlich Gummibärchen genascht hat. Sie können aber natürlich klarstellen, dass Sie die Wahrheit kennen und dass Sie sein Verhalten nicht gut finden. Nur wenn Vincent permanent schwindelt und Lügen­geschichten erzählt, sollten Sie mit einer Fachberatung klären, was dahintersteckt.“

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern