22. November 2018

Kinderkrankheiten

So sieht Scharlach aus und das hilft dagegen

Erkältung, Allergie oder Asthma?
© Hunger & Simmeth

Scharlach ist eine hoch ansteckende Kinderkrankheit, die sich schnell in Krippen und Kindergärten verbreitet. Welche Symptome sich zeigen und was gegen die Bakterieninfektion hilft.

Scharlach ist zu Beginn nicht leicht von einer Erkältung zu unterscheiden. Denn der typische Hautausschlag zeigt sich erst nach einigen Tagen, bei manchen kleinen Patienten auch nur sehr abgeschwächt.

So sieht Scharlach aus

■ Zunge erst weiß belegt, nach etwa drei Tagen himbeerrot („Himbeerzunge“)
■ roter, samtartiger Hautausschlag zuerst in den Achselhöhlen, am Hals, in den Leistenbeugen und an der Innenseite der Oberschenkel, später überall
typisch: Aussparung im Mundbereich

So fühlt es sich an

■ sehr plötzlicher Beginn mit hohem Fieber (über 39°C)
■ starke Halsschmerzen
■ Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwächegefühl, Magenbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, schneller Puls

Die Ansteckung

Tröpfcheninfektion oder infizierte Gegenstände
■ ansteckend bis 48 Stunden nach Beginn der Antibiotika-Behandlung (sonst 3 – 4 Wochen)

So lange dauert Scharlach

■ 3 – 6 Wochen ohne Antibiotika, mit Antibiotika 1 – 2 Wochen
■ Inkubationszeit: 2 – 4 Tage
■ keine Immunität, Scharlach kann man immer wieder bekommen

Was dagegen hilft

■ unbedingt einen Arzt konsultieren!
■ bei positivem Streptokokken-Nachweis Antibiotika für mindestens 10 Tage
Bettruhe, viel Flüssigkeit

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern