8. Januar 2019

Krank an die frische Luft

Trotz Fieber spazieren gehen?

Bellender Husten und Atemnot
© LSOphoto/iStockphoto.com

„Ich gehe täglich mit Miri (1) im Kinderwagen spazieren, weil die frische Luft ihr guttut. Aber darf ich auch mit ihr raus, wenn sie Fieber hat?“, will eine junge Mama wissen. Das rät die Kinderärztin:

Dr. Barbara Beland, Kinderärztin aus Hamburg:

Warum nicht? Sie haben vollkommen recht, die frische Luft tut kleinen Kindern gut – ihren Schleimhäuten, der Atmung, der Seele (und nebenbei auch Ihren Nerven). Aus diesen Gründen hat man früher Kinder, die mit Lungenentzündung in der Klinik lagen, zum Mittagsschlaf nach draußen gebettet.

Es kommt darauf an

So ganz uneingeschränkt kann ich Ihnen allerdings nicht zu einem Spaziergang raten, es kommt immer auch auf die Umstände an: An einem eisigen Tag bleiben Sie besser daheim.
 Ansonsten achten Sie darauf, dass Ihre Tochter auf keinen Fall auskühlt, sie braucht also der Witterung angepasste Kleidung und Decken. Auch ihre Verfassung ist wichtig: Hat Miri eventuell Schüttelfrost, Schmerzen oder steigt die Temperatur rasch an, verzichten Sie besser auf den Spaziergang.

Wann zum Arzt?

Grundsätzlich gilt die Empfehlung: Säuglinge im ersten halben Jahr sollten mit Fieber immer vom Kinderarzt untersucht werden, ältere Kinder dann, wenn es ihnen offensichtlich nicht gut geht.

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@junior-medien.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

Menü
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern