24. Oktober 2017

Die U-Untersuchungen

Was macht der Kinderarzt bei der U7?

Die U-Untersuchungen
© Patrick Heagney /iStockphoto.com

Kurz vor dem zweiten Geburtstag findet die U7 statt. Bei dieser Untersuchung zwischen dem 21. und 24. Lebensmonat des Kindes steht dessen sprachliche Entwicklung im Vordergrund.

Routine

Wie bei jeder Vorsorgeuntersuchung misst der Arzt Größe und Kopfumfang Ihres Kindes, kontrolliert das Gewicht und hört Herz sowie Lunge ab. Außerdem werden die Augen und Ohren genau überprüft.

Sprache und Verständnis

Der Kinderarzt fragt gezielt nach, wie viel Ihr Kind spricht und was es schon verstehen kann. Ihr Kind sollte die sogenannte „10-Wort-Schwelle“ erreicht haben, also mindestens 10 Worte verstehen und sagen können. Folgt es zum Beispiel schon kleineren Aufforderungen? Kann es bereits Zwei-Wort-Sätze bilden und bekannte Gegenstände benennen? Wofür interessiert es sich? Womit und wie spielt es? Wie steht es mit Seh- und Hörvermögen?

Motorik

Um den zweiten Geburtstag herum läuft Ihr Kind wahrscheinlich schon schneller durch die Gegend, als Ihnen lieb ist, und erprobt sich möglicherweise im Klettern. Es kann mit beiden Händen greifen (Pinzettengriff) und deutet mit dem Zeigefinger auf Gegenstände. Außerdem speichelt Ihr Kind jetzt nicht mehr und zeigt deutliche Kaubewegungen beim Essen. Bei der U7 überprüft der Arzt, wie Ihr Kleines alleine geht, wie es sich bückt und wieder aufrichtet. Er erkundigt sich unter anderem, ob es schon Treppen steigt, wenn es sich an einem Geländer festhalten kann.

Ernährung und Verhaltensauffälligkeiten

Neben der gesunden Ernährung und möglichen Hinweisen für Allergien wird der Kinderarzt auch mögliche Verhaltensauffälligkeiten thematisieren und zum Beispiel danach fragen, ob Ihr Kind Probleme beim Ein- oder Durchschlafen hat.

Impfungen

Bei der Zweijahres-Untersuchung holt der Arzt eventuell versäumte Impfungen nach. Spätestens bei der U7 sollte die Wiederholungsimpfung gegen Masern, Mumps, Röteln und gegebenenfalls Windpocken durchgeführt werden, damit Ihr Kind auch gegen diese Krankheiten einen vollständigen Impfschutz hat.

Welche Untersuchungen die nächste U-Untersuchung 7a beinhaltet, lesen Sie hier.

2 Kommentare

  1. grisu66 sagt:

    Wenn dein Kind diese Wörter wirklich gebraucht ohne das du es vorsagst,dann wird es keine Probleme weiter geben,denk ich.Ich wurde damals ins gesundheitsamt geschickt.Die checkten die Lage und schüttelteten den Kopf über die Aussage des KA.War alles in Ordnung.In Notfall,redest du mit den KA vorher das das Kind die Wörter kann,aber vor Gschamigkeit nicht vorm Arzt reden will.Dann wenn alles daneben ging,befragst dich bei deiner KK ob sie eine weitere U 7 gewähren.
    Mein eines Kind hat demnächst U8 und soll malen.Will nicht.Tja was tun?Und das blöde ist,es ist leider nicht unser KA.

  2. Kathrin sagt:

    Hallo, was ist wenn mein Kind zwar die Wörter alle versteht, aber bei der Untersuchung nichts sagen wird. Habe Bedenken das es wieder negativ in’s U Heft vermerkt wird

Kommentar schreiben

Mit Absenden deines Kommentars erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner hier angegebenen Daten einverstanden (Datenschutzerklärung). Diese werden nur zur Verwaltung der Kommentare verwendet und keinem anderen Zweck zugefügt. Du kannst jederzeit per E-Mail an datenschutz@bayard-media.de der Speicherung deiner Daten widersprechen.

* Notwendige Angaben

MenĂĽ
nach oben
X
Cover
Leben & erziehen – das Elternmagazin. ❯ Jetzt reinblättern